20.10.2021 06:00 |

Neue Einsatztaktik

Veränderte Polizeiarbeit im Schatten des Terrors

Anschläge in Europa veränderten auch bei uns das Sicherheitsbild. Neue Einsatztaktik, internationaler Austausch, Schutzausrüstung und Langwaffen.

Der 2. November 2020 hielt Österreich in Atem. In der Wiener Terrornacht verloren vier Personen ihr Leben, 23 Menschen wurden schwer verletzt. In nur neun Minuten war der 20-jährige Täter ausgeschaltet. Eine Zeit, die international für Aufsehen sorgte.

Training für Worst-Case-Szenario
Dahinter verbirgt sich akribisches Training für das Worst-Case-Szenario. „Polizeiarbeit ist einer laufenden Veränderung unterworfen“, erklärt Reinhard Schnakl, stellvertretender Generaldirektor für öffentliche Sicherheit. So führten Digitalisierung, Globalisierung sowie soziale Gründe zu einem Umdenken.

Anschläge führten zu Paradigmenwechsel
Der internationale Austausch ist dabei besonders wichtig. Österreich entsendet seine Polizisten an Tatorte im Ausland. Der Anschlag beim Boston-Marathon (USA) 2013 und die Tragödie in Annaberg (NÖ), bei der drei Polizisten und ein Sanitäter getötet wurden, führten zu einem Paradigmenwechsel. Die Einsatztaktik musste geändert werden. Früher warteten die ersten Beamten am Tatort auf die Sondereinsatzkräfte, mittlerweile wurde das Einsatzkonzept völlig umgearbeitet. In Boston wurde erstmals eine Upload-Plattform errichtet, auf der Bürger ihre Videos für die Ermittler hochladen konnten. Das hat sich auch beim Blutbad in Wien bewährt.

Trotz Training ergeben sich neue Situationen. In Wien suchten plötzlich Bürger bei den Inspektionen Schutz. Die Polizisten wussten nicht, wie sie damit umgehen sollten, es hätte ja auch ein Täter darunter sein können ...

Aufgrund der Erkenntnisse von Annaberg oder vom Anschlag in Paris wurde ein 500-Millionen-Euro-Anti-Terror-Paket beschlossen und schrittweise umgesetzt: Dazu zählen neue Schutzausrüstungen, Langwaffen, Spezialfahrzeuge, Hubschrauber, Trainingszentren. Außerdem übernimmt im Ernstfall ein Offizier das Kommando. Weiters wurde ein Handbuch für alle Blaulichtorganisationen erstellt.

Martina Münzer-Greier
Martina Münzer-Greier
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 06. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)