06.10.2021 14:20 |

„Wie ein Tentakel“

Neuseeland beendet strikte Null-Covid-Strategie

Nach 1,5 Jahren hat Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern die strikte Null-Covid-Strategie des Inselstaats im Pazifik aufgegeben. Sie musste sich eingestehen, dass kein Land der Welt das Coronavirus auf Dauer komplett ausrotten kann. Der jüngste Delta-Ausbruch fühle sich an „wie ein Tentakel, der unglaublich schwer abzuschütteln ist“, gab Ardern zu.

Eine Rückkehr zu „Zero Covid“ sei kaum möglich. „Die Eliminationsstrategie war aber wichtig, weil wir damals keine Impfstoffe hatten“, so die 41-Jährige. Zero-Covid gab den Bürgern zwar Freiheiten, die es anderswo nicht gab, führte aber auch zu totaler Abschottung und geschlossenen Grenzen - schon bei wenigen Fällen.

Lockdown-Ende erst bei 90% Durchimpfung
Dank der Vakzine könne das Land jetzt aber optimistisch in die Zukunft blicken. Ardern will auf Massenimpfungen, aber auch weiter auf Tests und Kontaktbeschränkungen setzen. Lockdowns sollen erst weitgehend aufgehoben werden, wenn 90 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft sind - aktuell liegt diese bei etwa 50 Prozent.

Zwei Dutzend Neuinfektionen am Tag
Derzeit meldet Neuseeland landesweit gerade einmal etwa zwei Dutzend Neuinfektionen pro Tag - bei fünf Millionen Einwohnern. Die höchste jemals verzeichnete Zahl betrug 89. Das sind Daten, die in fast allen anderen Staaten der Erde als Utopie erscheinen. Bisher gab es nur rund 4400 Fälle und 28 Tote in Verbindung mit Covid-19.

Australien setzt auf Corona-Schutzimpfung
In Australien gilt „Null Covid“ schon länger als gescheitert. Auch der fünfte Kontinent setzt jetzt auf Massenimpfungen - allerdings sind viele nicht nur skeptisch gegenüber den Vakzinen, sondern auch gegenüber der Regierung von Scott Morrison. Schon mehrmals kam es zu Protestkundgebungen gegen die Corona-Politik aus Canberra.

Millionen Australier im Lockdown
Bisher haben weniger als die Hälfte der Bewohner zwei Impfdosen erhalten. Und einige Bundesstaaten bekommen die jüngste Welle einfach nicht unter Kontrolle - und das, obwohl nicht nur die Außengrenzen, sondern derzeit auch die Grenzen zwischen den einzelnen Regionen weitgehend geschlossen sind. Millionen Bürger sind im Lockdown.

Für alle (geimpften) Australier gibt es immerhin ein Licht am Ende des Tunnels: Premierminister Morrison kündigte an, voraussichtlich im November erstmals wieder die internationalen Grenzen zu öffnen. Vollständig geimpfte Staatsbürger und Menschen mit Wohnsitz in Australien dürfen dann wieder ins Ausland. 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).