03.10.2021 19:37 |

Was teurer wird

Steuerreform: Fünf Euro mehr in den Tank

Das Tanken wird etwas teurer, dafür schüttet Türkis-Grün einen Klimabonus aus und senkt die Lohnsteuer deutlich. Ein Blick auf die Details der Öko-Steuerreform - mit Beispielen, wer profitiert.

1.CO2-Preis: Dass Emissionen einen Preis bekommen sollen, war einer der Hauptgründe für die Grünen, überhaupt in eine Regierung mit der ÖVP zu gehen. Ab Juli 2022 wird dies nun Wirklichkeit: 30 Euro kassiert der Staat dann für die Tonne CO2 – allerdings nicht direkt an der Zapfsäule, sondern von den Unternehmen, die Treibstoff, Gas & Co. verkaufen. Weil aber davon auszugehen ist, dass diese die Steuer an den Kunden weitergeben, wird es für alle teurer. In der Koalition rechnet man damit, dass etwa der Preis für einen Liter Normalbenzin um knapp sieben Cent steigt – pro Tankfüllung sind das im Schnitt rund fünf Euro.

Unter anderem wegen der aktuellen hohen Gaspreise auf dem internationalen Markt wird die Ökosteuer übrigens erst ab Sommer eingehoben. Der CO2-Preis soll dann sukzessive – und entlang des deutschen Pfades – auf 55 Euro im Jahr 2025 steigen. Einbringen soll das bis dahin, wie berichtet, rund fünf Milliarden Euro.

2. Klimabonus: Als Ausgleich werden diese Milliarden jedoch wieder retourniert, beispielsweise durch den „regionalen Klimabonus“. Dieser funktioniert so: Jeder bekommt zumindest hundert Euro pro Jahr als Ausgleich – für jene auf dem Land, die sich mangels Öffis und Infrastruktur schwerer mit dem Klimaschutz tun, soll es mehr sein. 133 Euro Klimabonus bekommen beispielsweise Menschen in Mödling oder Leoben, 200 Euro fließen an jene in abgeschiedenen Ortschaften. Für Kinder gibt es die Hälfte. Ein genauer Modus dafür wird noch ausgearbeitet, heißt es – jedenfalls wird der Bonus laut Grünen jährlich erhöht.

3. Lohnsteuersenkung: Die Lohnsteuerstufen zwei und drei werden gesenkt, die zweite von 35 auf 30 Prozent und die dritte von 42 auf 40 Prozent. Davon profitieren alle, die im Monat mehr als 1516 Euro brutto verdienen. Damit auch Pensionisten und Geringverdiener etwas bekommen, werden auch die Sozialversicherungs-Abgaben gesenkt.

Ein Beispiel der Regierung: Jemand mit 1400 Euro Bruttopension spart sich jährlich 341 Euro durch die Senkungen und den Klimabonus; wenn er auf dem Land lebt, sind es sogar 441 Euro. Oder: Ein Angestellter mit 3000 Euro brutto erspart sich laut Türkis-Grün jährlich 567 Euro durch die Steuer- und SV-Senkungen, dazu kommt dann noch der Klimabonus.

4. Höherer Familienbonus: Wer Kinder hat, für den gibt’s zusätzlich bis zu 500 Euro jährlich mehr als bisher: Der Familienbonus wird nämlich von 1500 auf 2000 Euro erhöht.

5. Niedrigere Firmensteuern: Und auch die Unternehmen bekommen ihre Steuersenkung: Die Körperschaftssteuer sinkt schrittweise von 25 auf 23 Prozent.

Klaus Knittelfelder
Klaus Knittelfelder
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 19. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)