27.09.2021 06:13 |

Zweiter in Gibraltar

Suljovic: Nur Price im Finale war zu stark

Stakre Woche von Mensur Suljovic! Österreichs Darts-Aushängeschild stürmte beim Turnier in Gibraltar bis ins Finale, qualfizierte sich damit so nebenbei auch gleich für die European Darts Championship in Salzburg (wie er darauf reagierte, sehen Sie im Video oben) und musste sich am Ende nur Gerwyn Price geschlagen geben. Das allerdings deutlich mit 0:8.

Suljovic hatte auch das Finale des Cazoo World Cup of Darts vor zwei Wochen erreicht und erlebte in Gibraltar seinen besten Lauf in einem Einzelturnier seit zwei Jahren. Der Wiener gab nach seinem knappen Sieg gegen Kim Huybrechts am Samstag nur drei Legs ab, um sich gegen Jose de Sousa und Krzysztof Ratajski durchzusetzen, und besiegte dann Simon Whitlock im Halbfinale mit 7:5.

Price eine Nummer zu groß
Price aber war im Finale eine Nummer zu groß. Der Weltmeister hatte bereits Anfang des Monats die Hungarian Darts Trophy gewonnen und sicherte sich den mit 25.000 Pfund dotierten Titel beim zweiten - und letzten - European Tour Event des Jahres.

Price zeigte während des gesamten Wochenendes eine hervorragende Leistung. Nach seinem Sieg in der zweiten Runde am Samstag gegen Florian Hempel schlug er im Achtelfinale Damon Heta mit einem Average von 102. In einem spannenden Viertelfinale, das bis ins Entscheidungsleg ging, setzte er sich mit einem 105er Durchschnitt gegen Michael van Gerwen durch, bevor er im Halbfinale mit 7:3 gegen Nathan Aspinall glänzte. Das Finale war dann eine einseitige Angelegenheit, in der Suljovic in den ersten beiden Legs die Doppel verfehlte, was Price die Möglichkeit gab, mit 2:0 in Führung zu gehen. Mit einem 70er Finish holte sich Price das dritte Leg und mit Tops und der Doppel 10 eine Fünf-Leg-Führung, bevor er sich mit Legs von 11, 12 und 12 Darts auf die Siegerstraße brachte und mit einem 94er, 95er und 82er Finish seinen fünften European Tour Triumph perfekt machte.

Sieger Price: „Ein brillantes Wochenende“
„Es war ein brillantes Wochenende“, sagte Price, der nun seinen Titel beim BoyleSports World Grand Prix vom 3. bis 9. Oktober in Leicester verteidigen will. „Im Finale war Mensur nicht der Spieler, der er sein kann, aber ich habe im Halbfinale, Finale und Viertelfinale fantastisch gespielt, dafür bin ich dankbar. „An diesem Wochenende habe ich die ganze Zeit über wirklich gut gespielt und ich denke, ich bin ein verdienter Sieger."

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 26. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: whow)