07.09.2021 15:53 |

Drama auf der Mur

Mädchen (6) ertrank: Tretboot hatte definitiv Leck

Ein sechsjähriges Mädchen ertrank, seine achtjährige Schwester liegt im künstlichen Tiefschlaf: Wie konnte es nur zum Tretbootunglück auf der Mur nahe Graz kommen? Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen fahrlässiger Tötung gegen den Bootverleiher, gegen jene Frau, welche das Boot ausgegeben hat, und (routinemäßig) gegen die Eltern. Fest steht: Das Boot hatte ein Leck.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Das Leck war bereits bei der Bergung des Bootes am Samstag sichtbar, sagt Christian Kroschl, Sprecher der Grazer Staatsanwaltschaft. Die große Frage ist nun: Gab es das Leck schon, als die Familie das Tretboot bei den Auwiesen in Gössendorf ausborgte? Das soll nun ein Gutachter klären, in drei bis vier Wochen könnte ein Ergebnis feststehen.

Dass auch gegen die afghanischen Eltern (35 und 30 Jahre alt) ermittelt wird, sei ein „normaler Vorgang“, um den Sachverhalt aufzuklären, so Kroschl. Ein unmittelbarer Verdacht gegen die beiden besteht nicht. Sie werden nach der Tragödie noch immer vom Kriseninterventionsteam betreut und konnten noch nicht endgültig befragt werden.

Schwester nach wie vor im künstlichen Tiefschlaf
Das Unglück ereignete sich am Freitag mitten in der Mur: Das Tretboot begann plötzlich zu sinken! Während sich die Eltern ans Ufer retten konnten, ging die sechsjährige Tochter unter und starb.

Ihre achtjährige Schwester konnte zwar gerettet und von Passanten reanimiert werden, sie liegt aber nach wie vor im künstlichen Tiefschlaf, wie es am Dienstagnachmittag aus dem LKH Graz zur „Krone“ hieß. Ihr Zustand sei aber stabil.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Steiermark Wetter
1° / 1°
Schneefall
1° / 1°
Schneefall
2° / 2°
Schneeregen
-1° / 2°
Schneefall
1° / 3°
Schneeregen
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung