20.08.2021 16:14 |

50 Euro fällig

470 Maskensünder in den Wiener Öffis gestraft

Die Sicherheitskräfte der Wiener Linien müssen sich immer wieder mit Maskenverweigerern herumschlagen. 470 uneinsichtige Sünder wurden bisher zur Kassa gebeten. Bei Verstößen werden 50 Euro Strafe fällig. Die breite Mehrheit hält sich aber an die Maskenpflicht.

Wer die Geldstrafe in der Höhe von 50 Euro nicht bezahlt, bekommt es mit dem Inkassobüro zu tun, erklären die Wiener Linien. Es sind glücklicherweise nur wenige, die völlig ohne Rücksicht auf andere Menschen unterwegs sind. Dennoch sei die Zahl der Maskenverweigerer konstant, heißt es. 470 Sünder wurden bisher in den Öffis abgestraft. Das Unternehmen bittet über die Hausordnung sofort zur Kassa.

Ob angesichts der vierten Welle Verschärfungen anstehen, ist derzeit noch offen. „Da richten wir uns nach den Vorgaben der Bundesregierung“, sagt eine Unternehmenssprecherin.

„Was wir beobachten, ist, dass die FFP2-Maske in den Öffis nach wie vor viel getragen wird.“ Seit den letzten Lockerungen verpflichtend ist nur mehr ein einfacher Mund-Nasen-Schutz. Die breite Masse hält sich brav an die Maskenpflicht.

 Wien Krone
Wien Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 27. September 2021
Wetter Symbol
Wien Wetter