11.08.2021 11:55 |

krone.at-Kolumne

Wer braucht noch den Reitsport?

Eine Trainerin, die „Hau mal richtig drauf“ schreit und eine verzweifelte Reiterin, die aus Frust auf ihr Pferd eindrischt: Diese Bilder von den Olympischen Spielen aus Tokio waren einfach verstörend. Zu Recht wird nun darüber diskutiert, wie zeitgemäß der Reitsport überhaupt noch ist. Ich finde: gar nicht.

Natürlich ist der Spitzensport kein Honiglecken und wahrscheinlich will man bei den anderen Sportarten auch gar nicht so genau wissen, wie es da im Hintergrund zugeht. Dennoch war das, was uns da in Olympia von der deutschen Kandidatin und ihrer Trainerin im Modernen Fünfkampf geboten wurde, in vielerlei Hinsicht beschämend. Es tat schon beim Zusehen weh.

„Hau mal richtig drauf“
So sahen wir live im Fernsehen, wie eine aufgelöste Annika Schleu mit der Gerte auf ihr völlig verängstigtes Pferd einschlug. Schleu sah ihre potenzielle Goldmedaille davongaloppieren, nachdem das Pferd partout nicht springen wollte. Als wäre das für den durchschnittlichen Olympia-Konsumenten nicht schon irritierend genug, hörte man dazu noch ihre Trainerin rufen: „Hau mal richtig drauf! Hau drauf“. Es blieb einem die Spucke weg. Was für eine Grausamkeit!

Gewalt darf keine Trainingsmethode sein
Genützt haben die Schläge freilich nichts. Das Pferd bockte weiter, Schleu fiel auf den 31. Platz zurück und die schreiende Bundestrainerin musste ihre Position räumen. Gut so! Denn auch, wenn ihr Ärger über das sportliche Debakel bei der Königsklasse aller Bewerbe, bei Olympia, menschlich nachvollziehbar ist, darf Grobheit Tieren gegenüber nicht auch noch belohnt werden. Gewalt darf doch keine Trainingsmethode sein!

Mancher Reiter sollte lieber Fahrradfahren
Was nämlich offenbar so mancher Reiter offensichtlich vergisst, wenn eine Olympia-Medaille winkt: Pferde sind keine Sportgeräte. Wenn man einen Reitsport professionell ausüben möchte, muss eben auch damit umgehen können, wenn das Pferd, mit dem man arbeitet, einmal nicht so will, wie gewünscht. Das haben Lebewesen nämlich so an sich. Wer das nicht kann, sollte lieber auf ein Fahrrad steigen. Die sind einfacher zu handhaben.

Brauchen wir das zur reinen Gaudi?
Auch die Diskussion, wie zeitgemäß gewisse Reitsportarten noch sind, ist berechtigt. Das Debakel in Olympia hat uns eindrucksvoll und unbeabsichtigt schön veranschaulicht, wie es dort auch einmal zugehen kann. Ob wir so etwas heutzutage zur reinen Gaudi noch brauchen? Es gibt andere Wege der Unterhaltung!

Katia Wagner
Katia Wagner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 20. September 2021
Wetter Symbol