01.08.2021 06:01 |

Bluetooth-Box im Test

Tribit Stormbox Pro: Eine Handvoll guter Sound

Die Audiomarke Tribit buhlt mit einem neuen tragbaren Lautsprecher um Kundschaft: der Stormbox Pro mit praktischem Henkel und Stereofunktion. Im staub- und wasserfesten Kunststoffgehäuse verspricht der Bluetooth-Speaker Outdoor-Qualitäten, obendrauf bis zu 24 Stunden Laufzeit. Aber klingt er auch gut? Wir haben ihn probegehört.

Die Tribit Stormbox Pro ist mit einem Gewicht von einem Kilogramm ein mittelgroßer Bluetooth-Lautsprecher nach dem 360-Grad-Prinzip: Der Klang wird in alle Richtungen abgegeben, am besten platziert man den Speaker also mitten im Geschehen. Zuspielgeräte werden über Bluetooth 5.0 (aptX) angebunden, der Akku hat eine Kapazität von 10.000 mAh.

Der Speaker ist durchdacht aufgebaut, hat mit seinem robusten Gummihenkel etwas von einer Laterne. Der Henkel ist nicht nur zum Tragen praktisch, sondern auch, um die Stormbox Pro an Geländer oder Bäume zu hängen. Mit ihrem Stoffüberzug fügt sie sich aber auch drinnen durchaus ansehnlich in die Einrichtung ein.

Gehäuse verträgt auch Regengüsse
Das Gehäuse macht einen robusten Eindruck, ist mit einer Dichtung, hinter der der USB-C-Ladeanschluss prangt, nach IP67-Standard vor Staub und Wasser geschützt. Gemäß Spezifizierung verträgt die Box damit sogar kurze Tauchbäder. Ein großer USB-Port ist ebenfalls eingebaut, über ihn lädt der Speaker bei Bedarf das Smartphone. Ein Klinkeneingang fehlt aber, Zuspielgeräte müssen also zwangsläufig über Bluetooth verbunden werden.

Die Audioleistung beziffert der Hersteller mit 40 Watt RMS, entsprechend laut kann die Stormbox Pro aufgedreht werden. Noch mächtiger wird die Box, wenn man ihr eine zweite zur Seite stellt und die Stereo-Funktion nutzt. So entsteht ein Stereo-System mit nominell 80 Watt RMS, das mancher durchaus als Kompaktanlagenersatz in Betracht ziehen könnte.

Breite Klangbühne, cooles Stereo-Feature
Klang erzeugt die Stormbox Pro mit einem 40-Millimeter-Treiber, einem Subwoofer sowie zwei Passiv-Radiatoren. Es wird schon mit einem einzelnen Lautsprecher eine sehr breite Klangbühne aufgebaut, man hört aber klar: Das ist Mono. Mit zwei Lautsprechern wird es räumlicher, wobei das Gespann unserer Erfahrung nach am besten klingt, wenn die einzelnen Boxen nicht zu weit voneinander entfernt stehen.

Der Klang ist standardmäßig neutral und ausgewogen, die Box verträgt also viele Musikrichtungen. Für unseren Geschmack sind die Mitten etwas unterbetont, die Höhen gefallen dafür bis in hohe Pegel mit Klarheit, der Bass ist knackig, aber unaufdringlich. Das runde Klangbild wird auch bei höheren Pegeln gehalten, bei voller Lautstärke verzerrt der Klang aber dann doch.

Mehr Wumms im „XBass“-Modus
Die Unaufdringlichkeit über Bord wirft die Stormbox Pro im auf Knopfdruck freischaltbaren „XBass“-Modus: Hier gibt es mächtig Bass - wenn auch etwas hohl und nicht perfekt ausdifferenziert, was mangels Volumen bei einem Speaker dieser Größe aber auch nicht zu erwarten war.

Generell muss man den 360-Grad-Klang mögen: Wer lieber zielgerichtet von Regallautsprechern beschallt wird, wird mit der Stormbox Pro wohl auch im Duo nicht glücklich. Wer den Klang mitten im Raum oder draußen in alle Richtungen verteilen will, ist bei dieser Bauform dagegen richtig.

Starke Akkulaufzeit, stabiles Bluetooth
Die Akkulaufzeit ist stattlich, die Herstellerangabe von 24 Stunden - freilich bei reduzierter Lautstärke - durchaus zu erreichen. Die Bedienung über die in die gummierte Oberseite eingelassenen und so gut vor der Witterung geschützten Tasten an der Geräteoberseite stellt den User vor keine Herausforderungen.

Praktisch: Der aktuelle Akkustand wurde im Test via Bluetooth 5.0 dem Zuspiel-Smartphone korrekt mitgeteilt, zusätzlich geben LEDs am Gerät Auskunft über Ladezustand und Betriebsmodus. Die Bluetooth-Verbindung ist auch über größere Distanzen stabil, die Klangqualität über aptX passt auch. Bei der Nutzung der Box hätten wir uns aber mitunter eine etwas feiner abgestufte Lautstärkeregelung gewünscht.

Fazit: Die Tribit Stormbox Pro ist eine gelungene Klang-Laterne: Der 120-Euro-Speaker bietet - wenn man die 360-Grad-Bauart mag - besonders im Stereobetrieb sehr guten Klang, eine durchdachte Bedienung, ein robustes und sauber verarbeitetes Gehäuse, viel Ausdauer und stabiles Bluetooth. Im Detail - keine Audioklinke, grobe Lautstärkeregelung - wäre zwar noch mehr drin gewesen, insgesamt liefert die Stormbox Pro aber deutlich mehr, als man von einem so kompakten Lautsprecher erwarten würde.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 16. September 2021
Wetter Symbol