22.07.2021 19:43 |

Für TV-Auftritt

Reporterin bemalte sich im Flutgebiet mit Dreck

Die dramatischen Bilder der Flutkatastrophe in Deutschland mit mindestens 170 Todesopfern gingen um die Welt. Auch, weil zahlreiche Medienvertreter direkt aus dem Flutgebiet berichteten, wie zum Beispiel die RTL-Moderatorin Susanna Ohlen. Nun wurde sie jedoch von ihrem Sender beurlaubt und ihre Reportage gelöscht. Denn am Donnerstag wurde ein Video auf Twitter veröffentlicht, auf dem sich die 39-Jährige vor Drehbeginn mit Dreck beschmiert, wohl um den falschen Eindruck zu erwecken, sie hätte bei den Aufräumarbeiten in Bad Münstereifel selbst mit angepackt.

Der Artikel hatte auch noch die Überschrift: „Aufräumarbeiten nach Flut: RTL-Moderatorin Susanna Ohlen packt in Bad Münstereifel mit an“. Was die drei Mitarbeiter des Senders aber nicht mitbekamen: Während sich Ohlen mit Schlamm beschmierte, wurde sie heimlich gefilmt. Die Aufnahmen davon landeten später im Netz.

„Vorgehen widerspricht journalistischen Grundsätzen“
Der deutsche Privatsender erfuhr offenbar schon am Montag von der Aktion und beurlaubte Ohlen umgehend. Auf Twitter veröffentlichte RTL jedoch erst am Donnerstag ein Statement, dass das Vorgehen der Reporterin „eindeutig journalistischen Grundsätzen widerspricht“. Der Sender machte die Aktion also erst öffentlich, nachdem das Video im Netz erschienen war.

Ohlen arbeitet seit 2008 bei RTL und moderierte zuletzt die Sendung „Guten Morgen Deutschland“. Im Netz bezeichneten zahlreiche User die Aktion als „Schande“ und „Katastrophe für den deutschen Journalismus“.

Martin Grob
Martin Grob
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).