21.07.2021 14:53 |

„Gold-Standard“

Kostenlose PCR-Tests bald auch in Apotheken

Einerseits kommt es für Nicht-Geimpfte zu Verschärfungen - zum Beispiel, wenn sie in Diskotheken Party machen wollen. Andererseits flammt nun eine Debatte über ein Ende von kostenlosen Corona-Tests auf. Aus dem Gesundheitsministerium hieß es zuletzt, im Herbst werde es zu einer Neubewertung der Lage kommen. Doch vorerst erklären Bundesländer der Reihe nach, dass sie kostenlose PCR-Tests einführen werden. Nun hat auch die Apothekerkammer angekündigt, dass auch Apotheken österreichweit kostenlose PCR-Tests anbieten werden. Diese sollen laut dem Gesundheitsministerium bald auch in Arztpraxen durchgeführt werden.

Laut Apothekerkammer-Präsidentin Ulrike Mursch-Edlmayr ist das Ausrollen des Gratisangebots mit dem Gesundheitsministerium und den Sozialversicherungen vereinbart worden. Die Vereinbarungen mit den verschiedenen Laboren in den Bundesländern sind noch zu treffen. Neben den bereits jetzt angebotenen Antigen-Tests kommen in Kürze also abgestrichene PCR-Labortests (nicht die aus Wien bekannten Gurgeltests, Anm. d. Red.) hinzu. Für Mursch-Edelmayr bieten diese Tests die höchste Probenqualität und damit „Gold-Standard“.

Für die Versicherten ändert sich im Vergleich zu den jetzt schon von den Apotheken angebotenen Antigen-Tests nichts. Nach einer Terminvereinbarung wird der Abstrich in der Apotheke vorgenommen, das Ergebnis bekommt man dann per SMS oder Mail, oder man kann es sich auch ausgedruckt abholen.

Finanzierung über Sozialversicherungen
Die Finanzierung der Gratis-PCR-Tests wird wie bisher bei den Antigen-Tests über die Sozialversicherung abgewickelt, die sich das Geld dann vom Bund holt. Mursch-Edelmayr erläuterte, dass die IT im Hintergrund erst in den nächsten Wochen dafür angepasst werden müsse, die Patienten würden davon aber nichts merken.

Die Präsidentin erklärte, dass der Aufwand für die Apotheken sehr groß sei, und sie „an der Grenze der Kostendeckung“ arbeiten. Es handle sich aber um ein „notwendiges Service“. Der Bund könne die gute Infrastruktur der Apotheken für die flächendeckenden Tests nutzen, versicherte Mursch-Edelmayr.

Mückstein will PCR-Angebot auch in Ordinationen
Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) bezeichnete das Angebot der Apotheken als „sehr erfreulich“. Damit werde „das europaweit einzigartige Testangebot“ noch einmal erweitert. Gleichzeitig kündigte Mückstein in einer schriftlichen Stellungnahme gegenüber der APA an, dass es das umfassende Angebot für PCR-Tests auch in Ordinationen geben soll: „Wir sind darüber hinaus auch im Austausch mit den niedergelassenen Ärzten.“

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 03. August 2021
Wetter Symbol