30.06.2021 07:01 |

Willkür oder nicht?

Prügelopfer darf eigene Wohnung nicht betreten

Rudolf B. versteht die Welt und den Rechtsstaat nicht mehr. Die Wiener Berufschullehrer (55) wurde in seiner Wohnung von den Brüdern seiner Nachbarin spitalsreif geprügelt. Dennoch darf der Pädagoge laut Behördenanordnung sein Heim nicht betreten. Behördenwillkür oder gerechtfertigt?

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Das Betretungsverbot gilt für zumindest zehn Tage, könnte aber auch noch verlängert werden. Zur Vorgeschichte: Nachdem der Nachbarsohn sein Auto bespuckt habe, stellt er die Mutter des Buben zur Rede. Zwischen ihm und der gebürtigen Pakistani entsteht ein hitziges ein Wortgefecht.

Der Lehrer geht in seine Wohnung zurück. Kurz darauf klingelt es. Zwei Brüder der Frau stürmen herein, einer zertrümmert ihm den Kiefer. Fünf Tage AKH. Die Polizei kann die Täter rasch ausfindig machen. Anzeige auf freiem Fuß! Im Krankenbett erfährt Rudolf B., dass ein Betretungsverbot gegen ihn verhängt wurde.

Zitat Icon

Ich habe sie niemals angerührt.

Der Pädagoge

Wohnung liegt in Sperrzone
Er darf sich der Nachbarin auf keine 100 Meter nähern. Und seine Wohnung liegt in der Sperrzone. Weshalb das Verbot? Laut Vernehmungsprotokoll habe er die Frau gewürgt und geschlagen. Der Pädagoge schwört aber Stein und Bein: „Ich habe sie niemals angerührt.“

Tatsächlich bleiben Fragen offen. Etwa ob ein Amtsarzt die Betroffene untersucht hat. Im Behördenakt ist darüber nichts zu finden. Die Polizei blockt alle Anfragen diesbezüglich ab: Datenschutz! Rudolf B. nimmt sich nun einen Anwalt: „Die Schläger laufen frei herum. Und ich darf nicht in meine Wohnung. Wahnsinn!“

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 02. Juli 2022
Wetter Symbol
Wien Wetter
(Bild: Krone KREATIV)