Aussterben droht

Liebesdrama um Luchse im Nationalpark Kalkalpen

Durcheinandergeraten ist das Sexleben der Luchse im Nationalpark Kalkalpen in Oberösterreich: Das hat mit der Potenz des stolzen Männchens „Lakota“ zu tun. Denn der hat zu wenig Testosteron im Blut, um für Nachwuchs zu sorgen. Weil er die jüngeren Burschen als „Platzhirsch“ nicht ranlässt, droht das Aussterben der Pinselkatzen.

Unendlich behutsam, ja fast schön zärtlich hatte die junge Tierärztin Helena Ebner - wie berichtet - den zuvor betäubten Luchs-Pascha „Lakota“ untersucht. Die jetzt im Labor ausgewerteten Blutstropferln bestätigten ihre längst vermutete Diagnose: Der dominante Kuder (so nennen Waidmänner die Herren dieser Gattung) will zwar, aber kann nicht mehr für dringend benötigten Nachwuchs im Reichraminger Hintergebirge des Nationalparks Kalkalpen (OÖ) sorgen.

Umso bestürzter sind Nationalpark-Ranger wie (nomen est omen!) Christian Fuxjäger. Der wohl beste Pinselohrkatzen-Experte Österreichs fürchtet um die ganze Population. Bei einem Lokalaugenschein mit der „Krone“ stellte er zwar einige Luchshärchen sicher – und auch heimlich gemachte Aufnahmen mit gut versteckter Wildkamera zeugen von der Anwesenheit der Katzluchse (so heißen die jungen Burschen) –, doch das hilft nicht weiter. Aussterben droht! Was die Zeugung junger Luchserln erschwert: „Lakota“ ist aus Inzucht entstanden und dominiert das Gebiet.

Fuxjäger hofft daher auf Blutauffrischung von außen: „Wir müssten mindestens zwei Kätzinnen ansiedeln, damit alle Männchen sich paaren können.“ Jäger stehen einer Aussetzung aber skeptisch gegenüber.

Mark Perry
Mark Perry
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 30. Juli 2021
Wetter Symbol