Bis Spital am Pyhrn

„Peggy“ fuhr in Lkw als blinder Passagier mit

Im Motorraum eines Lkw, der aus Bulgarien kam, fuhr die kleine „Peggy“ mit, ehe sie sich in Spital am Pyhrn auf der A9 in Oberösterreich bemerkbar machte. Jetzt wird das Kätzchen, das total verfloht war, von der Tierrettung Oberösterreich aufgepäppelt und dann vermittelt.

Das Miauen aus dem Motorraum ließ den bulgarischen Lastwagenfahrer stoppen – und da saß die etwa zehn Wochen alte Katze im Motorraum. Zuerst ließ sie sich kaum fangen, kroch unter den Transporter und wieder in den Motorraum zurück, ehe der Chauffeur sie erwischte. Zuerst dachte er, sie sei in Spital „zugestiegen“, wo er die Fracht abgeladen hatte.

Hinweis auf lange Fahrt
Da das Fell des Stubentigers aber trocken war, obwohl es beim Abladen geregnet hatte, vermuten die Tierretter, dass „Peggy“ schon einen viel weiteren Weg im Motorraum hinter sich hatte - eventuell kam sie sogar aus Bulgarien.

Markus Schütz
Markus Schütz
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 13. Juni 2021
Wetter Symbol