24.04.2021 15:28 |

Unglück in Nordbayern

62-Jähriger stirbt bei Absturz mit Gyrocopter

Ein 62-jähriger Hobbyflieger ist im Nordwesten Bayerns beim Absturz mit seinem Gyrocopter tödlich verunglückt. Er zog sich bei dem Unfall am Freitagabend so schwere Verletzungen zu, dass er noch an Ort und Stelle verstarb, berichteten die lokale Feuerwehr und das Polizeipräsidium Unterfranken.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Unglücksursache ist noch unklar. Derzeit werde der Zwischenfall von luftfahrtkundigen Beamten der Kriminalpolizei Schweinfurt gemeinsam mit Gutachtern untersucht, heißt es im Polizeibericht.

Nach aktuellem Stand der Ermittlungen hatte der Pilot am Freitagabend gegen 19.40 Uhr auf einem Flugplatz bei Sendelbach, rund 50 Kilometer nördlich von Nürnberg, Rollübungen mit seinem Trike X Sidor durchgeführt. Aus unbekannter Ursache soll der Motor des Fluggeräts unkontrolliert beschleunigt haben. Der Gyrocopter stieg in die Luft, überflog einen Bach und stürzte in eine nahe Wiese. Der Pilot wurde dabei so schwer verletzt, dass der hinzugerufene Notarzt nur noch dessen Tod feststellen konnte.

Die Staatsanwaltschaft im nahem Bamberg ordnete eine Untersuchung durch einen Luftunfallgutachter an. Die Bearbeitung des Falles habe ein speziell geschulter Beamter übernommen, so die Polizei.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).