20.04.2021 07:00 |

Explodierende Kosten

Gipfel soll nun Wohnbaukrise lösen

Salzburgs boomender Wohnungsmarkt und die stark steigenden Baukosten lassen die Politik ordentlich grübeln: Schon Anfang Mai steht ein groß angelegtes Gipfeltreffen im Chiemseehof an, bei dem neue Lösungen gesucht werden. Eine weitere, geforderte Anhebung der Wohnbauförderung dürfte allerdings nicht kommen.

„Die Erhöhung der Wohnbauförderung ist bereits aufgefressen.“ Mit dieser Aussage ließ Stephan Gröger, Obmann der gemeinnützigen Bauvereinigungen (GVB), aufhorchen: Explodierende Kosten im Baugewerbe sorgen die Gesellschaften – künftige Projekte, wie etwa am Dossenweg in Salzburg-Gneis, könnten sich verzögern.

Mit Befürchtungen wie dieser ist Wohnbauchef Gröger nicht allein: Landesrätin Andrea Klambauer (Neos) lädt bereits im Mai zu einem großen Wohnbaugipfel in den Chiemseehof, an dem die Gemeinnützigen, Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) und etwa auch Vertreter privater Bauträger teilnehmen werden.

Dass es dabei auch zu einer Anpassung der Wohnbauförderung kommt, wie etwa auch von Gröger und der GVB gefordert, ist fraglich – erst im November 2020 wurden die Fördersätze um rund 40 bis 50 Prozent angehoben.

Landesrätin Andrea Klambauer (Neos) zeigt sich unnachgiebig. „Es kann nicht sein, dass wir nach so kurzer Zeit wieder die Fördermittel anheben. Wir müssen uns bei dem Treffen anschauen, wo wir uns in puncto Wohnbau befinden und welche Möglichkeiten wir derzeit haben.“

Holzbau könnte künftig stärker gefördert werden
Denkbar sei eine Erhöhung beispielsweise nur in einzelnen Bereichen. Wie etwa auch im Holzbau, um die Nachhaltigkeit im Baubereich weiter zu steigern.

Möglich wären künftig auch längere Finanzierungslaufzeiten der neuen Wohnbauten, um die gestiegenen Kosten auf einen längeren Zeitraum zu verteilen.

Verena Seebacher
Verena Seebacher
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 08. Mai 2021
Wetter Symbol