09.04.2021 14:19 |

3000 Jahre alt

Größte antike Stadt Ägyptens in Luxor entdeckt

Bei Ausgrabungen im ägyptischen Luxor haben Archäologen eine 3000 Jahre alte Stadt entdeckt. Es handle sich dabei um die größte antike Stadt, die jemals in Ägypten gefunden worden sei, erklärte der Leiter der Mission, Sahi Hauass. Die „verlorene Goldene Stadt“ stamme aus der Zeit des Königs Amenophis III., der von etwa 1391 bis 1353 vor Christus im Alten Ägypten herrschte.

Das belegen dem Wissenschaftler zufolge auch ausgegrabene Gegenstände wie Lehmziegel mit Siegeln des Pharaos. Die antike Stadt sei gut erhalten, „mit fast vollständigen Mauern und Räumen“. Sie galt demnach als verloren: „Viele Auslandsmissionen haben nach dieser Stadt gesucht und sie nie gefunden“, sagte Hauass. Der Archäologe sowie das ägyptische Antikenministerium hatten den Fund im Süden des Landes am Donnerstag verkündet.

„Zweitwichtigste Entdeckung seit Tutenchamun-Grab“
„Die Entdeckung dieser verlorenen Stadt ist die zweitwichtigste archäologische Entdeckung seit dem Grab von Tutanchamun“, sagte die Professorin für Ägyptologie an der Johns Hopkins Universität in den USA, Betsy Bryan. Das Grab des Pharaos war 1922 entdeckt worden.

Forscher wollten eigentlich Totentempel finden
Die Ausgrabung hatte Hawass zufolge im September 2020 begonnen - eigentlich mit dem Ziel, den Totentempel von Tutanchamun zu finden. „Zur großen Überraschung des Teams tauchten in allen Richtungen Lehmziegelformationen auf“, sagte der Archäologe.

Ägypten hat in den letzten Jahren eine Reihe archäologischer Entdeckungen verkündet - wohl auch um seine angeschlagene Tourismusindustrie wiederzubeleben. Die Wirtschaft ist von Tourismus-Einnahmen abhängig und hat während der Corona-Pandemie stark gelitten.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 16. Mai 2021
Wetter Symbol