07.03.2021 11:21 |

Zwei Verletzte

Video: Demo-Chaoten stürmen Versicherungssitz

Im Zuge der Corona-Demos am Samstag in Wien ist es, wie die „Krone“ erfuhr, zu einer besonders brenzligen Situation gekommen: In der Leopoldstadt stürmte demnach ein wütender Chaoten-Mob den Sitz eines heimischen Versicherungsunternehmens (siehe Video)! Es gab zwei Verletzte. Hier wurden eindeutig „Grenzen überschritten“, stellte Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) am Sonntag klar, und er verurteilte das Verhalten von FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl vor und während der Demonstrationen.

Die offenbar gewaltbereite Gruppe, bestehend aus rund 150 Personen, überrannte laut Insider-Informationen das diensthabende Sicherheitspersonal. Bilder aus der Überwachungskamera zeigen die verstörenden Szenen vor dem Gebäude in der Oberen Donaustraße.

Wachmann schwer verletzt
Einer der Wachmänner wurde zu Boden gestoßen und dabei offenbar schwer verletzt. Ein weiterer Konzernmitarbeiter trug zumindest Blessuren davon und soll bespuckt worden sein. Der Schwerverletzte musste von Polizeikräften geborgen werden. Er wurde anschließend der Rettung übergeben. Im Krankenhaus wurde dann ein Beinbruch diagnostiziert.

Zitat Icon

In unserem demokratischen Österreich werden Konflikte nicht auf der Straße, sondern im Parlament ausgetragen.

Innenminister Karl Nehammer (ÖVP)

Nehammer: Grenzen überschritten
Eine in den Nationalrat gewählte Partei, und „allen voran ein ehemaliger Innenminister (Herbert Kickl, Anm.)“, haben am Samstag eine „Stimmung der Gewalt und der Missachtung des Rechtsstaates aufbereitet“, resümierte Nehammer. „Wenn völlig unbeteiligte Sicherheitsmitarbeiter von einer aufgepeitschten Menschenmenge überrannt und schwer verletzt werden, sind Grenzen überschritten worden. Grenzen, die nicht nur der Rechtsstaat, sondern schon das grundlegende Verständnis für ein friedvolles Zusammenleben erfordern“, so Nehammer.

Ermittlungen laufen auf Hochtouren
Warum sich die Aktivisten-Gruppe genau diese Einrichtung als Ziel ausgesucht hat, ist noch nicht bekannt. Möglicherweise hatte der Mob versucht, einer Einkesselung durch die Exekutive zu entkommen, und war daraufhin in das Objekt eingedrungen. Die Ermittlungen der Polizei laufen auf Hochtouren.

Die vorläufige Bilanz zum gesamten Demonstrationsgeschehen am Samstag:

  • 42 Festnahmen
  • mehr als 3000 verwaltungsrechtliche Anzeigen
  • 60 strafrechtliche Anzeigen

Vier Polizisten verletzt
Zudem wurden bei einigen Teilnehmern Messer vorgefunden und sichergestellt.
Im Zuge dieses Großeinsatzes wurden außerdem vier Polizisten verletzt, einer von ihnen wurde von Demo-Teilnehmern von seinem Fahrrad gestoßen.

Friedrich Schneeberger
Friedrich Schneeberger
Paul Tikal
Paul Tikal
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 16. April 2021
Wetter Symbol