24.02.2021 06:00 |

Langsames Öffnen

Schritt für Schritt voran in die neue Normalität

Israel gewährt allen Geimpften Lockerungen, Großbritannien öffnet schrittweise. New York sperrt sogar seine Kinos auf - doch die Deutschen zögern noch.

Die ganze Welt sehnt sich nach Lockerungen, aber der Weg dorthin wird in ganz unterschiedlichem Tempo zurückgelegt. Weit vorne ist etwa Israel, wo alle Geimpften und Genesenen mit dem Grünen Pass Fitnessstudios, Theater und Sportereignisse besuchen und auch wieder ins Hotel gehen können.

Briten öffnen Pubs
In Großbritannien beginnt der „Weg in die Freiheit“ mit der Öffnung der Schulen am 8. März, ab 29. März dürfen sich bis zu sechs Personen oder zwei Haushalte im Freien treffen, auch Sport im Freien ist dann wieder erlaubt. Am 12. April öffnen Geschäfte, Museen und Bibliotheken sowie Pubs und Restaurants im Freien. Kinobesuche, Hotelübernachtungen und internationale Reisen sind ab 17. Mai erlaubt. Weitgehende Normalität soll nicht vor Ende Juni herrschen.

In New York öffnen ab kommender Woche die Kinos unter Auflagen: Abstand, Maske, und nur ein Viertel der Sitze darf besetzt werden. Schon geöffnet sind – bei eingeschränkter Kapazität – die Innenräume der Restaurants, Cafés und Bars.

Deutschland zögert noch
Deutschland macht mögliche Öffnungsschritte von der Verfügbarkeit von Massen-Schnelltests abhängig, die ab 8. März verfügbar sein sollen. Am 3. März findet der nächste Corona-Gipfel statt. Kanzlerin Angela Merkel arbeitet bereits an einem Vier-Stufen-Plan für Lockerungen „ohne Jo-Jo-Effekt“. Voraussetzung ist neben den Testmöglichkeiten aber eine 7-Tage-Inzidenz von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Die liegt derzeit bei 60.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).