24.02.2021 08:29 |

Käufer gesucht

Um 1,8 Millionen Euro: Wer will den „Wispelhof“?

Der „Wispelhof“ ist zu haben! Eigentümer Thomas Kropfitsch verkauft sein geliebtes Traditionsgasthaus in Klagenfurt um 1,8 Millionen Euro. Denn nach dem gescheiterten Deal mit einer Red-Bull-Tochterfirma wurde auch aus der Ärztehaus-Idee (noch) nichts. Immobilienhändler Ingo Dietrich könnte sich wegen der Klinikum-Nähe Ordinationen hier gut vorstellen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Seit gut einem Jahr haben die Pforten des „Wispelhof“ in der Feldkirchner Straße geschlossen. Das ehemalige Haubenlokal hatte bereits viele Interessenten angezogen - so war sogar eine Tochterfirma von Red Bull dran, hätte auch ein Ärztehaus installiert werden sollen. Die Deals scheiterten.

„Wispelhof“ um 1,8 Millionen Euro zu verkaufen
Und weil sich die Suche nach neuen Betreibern als zu mühsam erwies, will sich Eigentümer Thomas Kropfitsch nun gänzlich von seinem geliebten Traditionsgasthaus trennen. Um 1,8 Millionen Euro ist der „Wispelhof“ laut Annonce zu haben: 929 Quadratmeter Grund, 585 Quadratmeter Nutzfläche - Inventar & Küchenausstattung inklusive.

„Perfekt für Ordination“
„Eine Adaptierung in anderwertig genutzte Gewerbeflächen wie Verkaufsräume, Kanzleiräumlichkeiten oder einen Standort für Gesundheitsdienstleister ist technisch möglich“, erklärt Ingo Dietrich vom Immobilienbüro Tauernstrand und betont: „Wegen der Nähe zum Klinikum wäre es ja perfekt für eine Ordination.“

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung