05.02.2021 12:30 |

Fresken von Faistauer

Kunstwerk im Festspielhaus restauriert

Die große Sanierung und Erweiterung des Salzburger Festspielbezirks um mehr als 260 Millionen Euro ist noch in weiter Ferne (2025 bis 2030). So lange konnte die Restaurierung der Wandbilder im Faistauer-Foyer nicht warten. Die fortwährende Nutzung als Durchgangsraum sowie klimatische Schäden und Wasserflecken machten „Wartungsarbeiten“ an dem monumentalen Kunstwerk nötig.

Die großflächigen Bilder im Festspiel-Foyer haben eine bewegte Geschichte hinter sich. Vom Salzburger Anton Faistauer und seinem Team 1926 in nur 40 Tagen vollendet, fielen sie 1938 in Ungnade, da sie nicht der Kunstästhetik der Nationalsozialisten entsprachen. Sie mussten weg, „egal ob mit der Spitzhacke oder auf anderem Weg“, wie es damals hieß.

Der „andere Weg“ war ebenfalls brachial – vom Faistauer-Schüler Alberto Susat wurden die Fresken mit Leim auf der Oberfläche fixiert und mit großem Ruck als ganze Fläche von der Wand gerissen –, er bedeutete aber die Rettung für das Kunstwerk. 1956 konnte es am gleichen Ort wiederhergestellt werden, 2006 folgte die letzte große Restaurierung.

Seither sind durch die Nutzung des Raums wieder einige klimatische und mechanische Schäden sowie Wasserflecken aufgetreten. Diese wurden im Jänner von der schon 2006 beteiligten Restauratorin Heike Fricke-Tinzl behoben. „Ich spreche mittlerweile schon von ,meinem Foyer’“, beschreibt die Expertin die emotionale Bindung, die sie über die Jahre hinweg aufgebaut hat.

Originale Fresken („erstklassige Arbeiten, vergleichbar mit dem Barock“) sind heute übrigens nur noch im unteren Bereich hinter Glas erhalten. Der Großteil sind Rekonstruktionen: vorrangig Malereien auf Leinwänden, aber auch Offsetdrucke nach Fotonegativen aus den Archiven.

Thomas Manhart
Thomas Manhart
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 26. September 2021
Wetter Symbol