02.01.2021 16:46 |

1,5 Millionen Dosen

800.000 Menschen in Russland gegen Corona geimpft

Mehr als 800.000 Menschen sind in Russland bisher gegen das Coronavirus geimpft worden. Insgesamt seien 1,5 Millionen Dosen des Impfstoffs „Sputnik V“ in die verschiedenen Regionen geliefert worden. Erst kürzlich wurde die Covid-Opferbilanz im Land drastisch nach oben korrigiert: Es soll dreimal so viele Opfer geben wie zuvor gelistet. In Russland leben etwa 144,5 Millionen Menschen. Am Samstag meldeten die Behörden mehr als 26.300 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden.

Zum Start der Massenimpfungen vor wenigen Wochen hatte Präsident Wladimir Putin noch alleine für Dezember mit rund zwei Millionen Dosen gerechnet. Doch Russland hat Probleme, das Mittel in großen Mengen zu produzieren.

Seit dem 1. Jänner könnten gegen Corona geimpfte Russen nun außerdem einen entsprechenden Vermerk in einem staatlichen Internetportal anlegen lassen, so Muraschko.

Vorteile sollen zur Impfung anregen
Welche Vorteile ein solcher digitaler Impfpass haben könnte, blieb unklar. Moskaus Bürgermeister Sergej Sobjanin hatte Geimpften in der vergangenen Woche etwa Erleichterungen bei der Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs in Aussicht gestellt.

Über Russlands Impfstoff "Sputnik V"

„Sputnik V“ war Mitte August freigegeben worden. Weil noch keine unabhängigen Studien bekannt sind, hatte das auch Kritik ausgelöst. Groß angelegte Impfungen mit dem vom staatlichen Gamaleja-Institut entwickelten Impfstoff laufen seit Anfang Dezember.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).