26.12.2020 11:24 |

Impfstart in der EU

Von der Leyen: Rückkehr zu „normalem Leben“

Kurz vor den ersten Corona-Impfungen in der Europäischen Union macht EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen Hoffnung auf mehr Normalität im kommenden Jahr. „Die Impfungen werden dabei helfen, nach und nach zu unserem normalen Leben zurückzukehren“, sagte sie in einem am Stefanitag auf Twitter veröffentlichten Video.

Sobald genügend Menschen geimpft worden seien, könne man wieder beginnen zu reisen, Freunde und Familie zu treffen und die Feiertage normal zu verbringen. „Aber bis dahin müssen wir weiter vorsichtig sein.“ Die ersten Dosen des Corona-Impfstoffs der Firmen Biontech und Pfizer sollen ab Sonntag in der EU verimpft werden.

Sonntag ist Impfstart in der Europäischen Union
„Heute ist Liefertag“, sagte von der Leyen am Samstag. „Und morgen beginnen die Impfungen gegen Covid-19 in der Europäischen Union.“ Der Impfstoff werde zeitgleich in allen 27 EU-Staaten zur Verfügung stehen. „Und die Menschen beginnen mit den Impfungen in Athen, in Rom, in Helsinki, in Sofia, wo auch immer.“ In Österreich wird am Sonntag zuerst an der MedUni Wien geimpft. Samstagfrüh trafen die ersten 10.000 Impfdosen in Wien ein.

Die Europäischen Impftage seien für von der Leyen ein bewegender Moment der Einheit und eine europäische Erfolgsgeschichte. Bald schon würden weitere Impfstoffe zur Verfügung stehen. „Lasst uns 2021 zum unserem Jahr der Europäischen Erholung und Hoffnung machen.“

Rendi-Wagner: „Große Chance, uns das normale Leben zurückzuholen“
Auch SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner bezeichnete den Impfstart in der EU am Stefanitag als „große Chance, uns das normale Leben zurückzuholen“. Je mehr Menschen sich impfen ließen, desto besser werde das gelingen, sagte sie in einem Video auf ihrer Facebook-Seite.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).