15.12.2020 11:28 |

„Positives gehört“

Oliver Stone mit russischem Corona-Vakzin geimpft

Der US-Regisseur Oliver Stone („Platoon“, „Natural Born Killers“) hat sich laut eigenen Angaben einen russischen Corona-Impfstoff verabreichen lassen. „Ich weiß nicht, für wie lange es hilft, aber ich habe viel Positives gehört“, sagte der dreifache Oscar-Gewinner in einem Interview mit dem russischen Staatsfernsehen.

Die zweite Injektion stehe noch aus. Stone wisse nicht, warum man den russischen Wirkstoff im Westen ignoriere, sagte Stone. Der Regisseur ist auch bekannt für seine „Putin-Interviews“ - ein Dokumentarfilm über Russlands Präsident Wladimir Putin aus dem Jahr 2017.

In Russlands Hauptstadt Moskau haben vor mehr als einer Woche großangelegte Impfungen mit dem Vakzin „Sputnik V“ begonnen. Damit gehört Russland zu den ersten Ländern weltweit, die ihre Bevölkerung in größerem Stil gegen SARS-CoV-2 impfen lassen. Unabhängige Studien zu „Sputnik V“ sind aber bisher nicht bekannt, seine Freigabe hatte im Sommer international auch Kritik ausgelöst. Russland hat außerdem noch einen zweiten Impfstoff freigegeben, der den Namen „EpiVacCorona“ trägt.

Am Dienstag zählten die Behörden in Russland knapp 26.700 Neuinfektionen binnen eines Tages. Außerdem wurden 577 Tote registriert. Zum Vergleich: In Deutschland meldete das Robert Koch-Institut 14.432 neue Infektionen und 500 Todesfälle innerhalb von 24 Stunden. In Österreich gab es im 24-Stunden-Vergleich 2628 Neuinfektionen und 118 weitere Todesopfer.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 17. Oktober 2021
Wetter Symbol