01.12.2020 09:55 |

Vernichtung nimmt zu

Abholzung des Amazonas erreicht neuen Rekordwert

Pro Minute wird derzeit eine Fläche von drei Fußballfeldern (4340 pro Tag) des brasilianischen Regenwalds abgeholzt. Alleine zwischen August 2019 und Juli 2020 seien laut Weltraumagentur Inpe im Amazonasgebiet 11.088 Quadratkilometer Dschungel abgeholzt worden. Umweltschützer machen die Politik des brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro für die drastische Zunahme der Umweltzerstörung verantwortlich.

Gegenüber dem Vorjahreszeitraum stieg die Abholzung um 9,5 Prozent. Die betroffene Fläche war dabei die größte seit dem Jahr 2008. Weil der Regenwald im Amazonasgebiet immense Mengen CO2 binden kann, hat er auch für das Weltklima große Bedeutung.

Bolsonaro sieht vor allem wirtschaftlichen Nutzen
Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro sieht in der Region allerdings vor allem ungenutztes wirtschaftliches Potenzial und will noch mehr Flächen für Landwirtschaft, Bergbau und Energiegewinnung erschließen. Internationale Kritik an seiner Umweltpolitik verbittet er sich als Einmischung in innere Angelegenheiten.

„Entwicklung geht in falsche Richtung“
„Die Entwicklungsvision der Bolsonaro-Regierung für das Amazonasgebiet führt uns zurück in die Vergangenheit, mit Entwaldungsraten, die seit 2008 nicht mehr erreicht wurden“, sagte Cristiane Mazzetti von der Umweltschutzorganisation Greenpeace. „Es handelt sich um eine rückwärtsgewandte Vision, die die meisten Brasilianer nicht anspricht und nicht den Anstrengungen gerecht wird, die zur Bewältigung der Klimakrise erforderlich sind.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).