Im Visier der Justiz

Fahrlässige Tötung? Razzia bei Maradona-Leibarzt

Ermittler in Argentinien haben den Leibarzt der gestorbenen Fußballlegende Diego Maradona, Leopoldo Luque, nach Medienberichten formell der fahrlässigen Tötung beschuldigt. Dessen Praxis in der Hauptstadt Buenos Aires und das Wohnhaus in einem Vorort wurden Sonntagfrüh durchsucht, wie argentinische Medien übereinstimmend unter Berufung auf Quellen in der Justiz berichteten.

Es werde untersucht, ob es bei der Behandlung von Maradona in dessen Haus in einer bewachten Wohngegend nördlich von Buenos Aires in den letzten zwei Wochen seines Lebens Unregelmäßigkeiten gegeben habe. Dort hatte sich der Weltmeister von 1986 erholen sollen, nachdem der Neurochirurg Luque und andere Ärzte ihn an einem Blutgerinnsel im Gehirn operiert hatten.

Arzt wehrt sich gegen Vorwürfe
Maradonas Leibarzt, Leopoldo Luque, bestätigte die Durchsuchungen am Sonntag vor Journalisten, wies aber Vorwürfe zurück. Er kooperiere mit der Staatsanwaltschaft, die medizinische Unterlagen zu Maradona sowie elektronische Geräte beschlagnahmt habe. Unter Tränen sagte er, er habe sich nichts vorzuwerfen. „Ich bin stolz auf alles, was ich für Diego gemacht habe.“ Dieser sei wie ein Vater für ihn gewesen

Maradonas Anwalt Matias Morla fordert schon am Freitag eine Untersuchung, weil die Notärzte angeblich zu lange gebraucht hätten, um zu Diegos Haus zu kommen. Und sogar die Familie soll nicht ganz unschuldig an dessen viel zu frühen Ableben sein. Maradona war am Mittwoch in seinem Haus in Tigre nördlich von Buenos Aires gestorben,laut Obduktionsbericht an einem Herzinfarkt.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 02. August 2021
Wetter Symbol

Sportwetten