25.11.2020 11:54 |

Wegen Corona:

Wirte kaufen weniger

Deutliche Einbußen beim Geschäft mit Großkunden muss Felix Austria aus Mattersburg hinnehmen.

Die Coronakrise wirkt sich auf das Leben aller Menschen und Unternehmen aus. Auch der bekannte Lebensmittelproduzent Felix Austria aus Mattersburg bildet hier keine Ausnahme. Denn ein Drittel ihres Umsatzes macht die Firma mit Großkunden. „Gastronomie und Hotellerie haben derzeit weniger Bedarf. Daher verzeichnen wir hier erhebliche Einbußen“, erläutert ein Sprecher gegenüber der „Krone“.

Dafür floriere das Privatkunden-Geschäft. Besonders nachgefragt seien Produkte, „die sich gut zur Bevorratung“ eignen. „In Summe erwarten wir für 2020 trotzdem ein akzeptables Ergebnis“, heißt es.

Kronen Zeitung

 Niederösterreich-Krone
Niederösterreich-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 21. Jänner 2021
Wetter Symbol
Burgenland Wetter
-1° / 8°
wolkig
4° / 11°
wolkig
0° / 8°
wolkig