19.11.2020 11:20 |

Nach Angriffen

Bärenabwehr: Stadt in Japan setzt auf Monster-Wolf

Im Kampf gegen allzu neugierige Bären setzt man jetzt in Japan auf ungewöhnliche Hilfe: Ein Roboter-Wolf mit rot glühenden Augen soll die Tiere daran hindern, bei ihrer Futtersuche in Ortschaften vorzudringen. Offenbar mit Erfolg.

Der sogenannte Monsterwolf-Roboter besteht aus einem zotteligen Körper auf vier Beinen, einer blonden Mähne und grimmigen, glühend roten Augen. Wenn seine Bewegungsmelder aktiviert werden, bewegt er seinen Kopf, blinkt mit Lichtern und gibt 60 verschiedene Geräusche von sich - von wölfischem Heulen bis hin zu Maschinengeräuschen.

Sein Erfinder, das japanische Unternehmen Ohta Seiki, hat einem Reuters-Bericht zufolge seit 2018 etwa 70 Exemplare der monströsen „Bärenscheuchen“ verkauft - auch nach Takikawa, eine Stadt auf der nördlichen Insel Hokkaido. Nachdem dort im September gleich zwei Bären bei ihren Streifzügen in die Nachbarschaften vorgedrungen waren, kaufte und installierte die Stadtverwaltung gleich zwei der Monsterwölfe. Seither habe es keine Bärenbegegnungen mehr gegeben, hieß es.

Beamten der Stadt zufolge würden Bären auf der Suche nach Nahrung aktiver und gefährlicher werden, bevor sie Ende November in den Winterschlaf fallen. Ein Rückgang der Eicheln und Nüsse in der freien Wildbahn in diesem Jahr könnte die Tiere dazu veranlasst haben, sich auf der Suche nach Nahrung näher an die Städte heranzuwagen, wie lokale Medien berichteten.

Zwei Tote durch Bärenangriffe
Dem nationalen Fernsehsender NHK zufolge wurden heuer so viele Bären gesichtet wie schon seit fünf Jahren nicht mehr. In Dutzenden Fällen sei es auch zu Angriffen auf Menschen gekommen - zwei von ihnen endeten tödlich, was die Regierung dem Bericht nach im Vormonat dazu veranlasste, eine Dringlichkeitssitzung einzuberufen, um der von den Bären ausgehenden Bedrohung zu begegnen.

Auf den echten Wolf kann man sich bei Vertreibung leider nicht mehr verlassen: Er wurde vor mehr als einem Jahrhundert in Japan durch die Jagd ausgerottet.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 30. November 2020
Wetter Symbol