18.11.2020 09:17 |

„Region pausiert“

South Australia: Strikter Lockdown wegen 22 Fällen

Der australische Bundesstaat South Australia hat nach den ersten lokal übertragenen Corona-Infektionen seit sieben Monaten einen strikten Lockdown verhängt. „Von Mitternacht an muss unsere Region für sechs Tage pausieren“, betonte Premierminister Steven Marshall am Mittwoch. In dem Bundesstaat mit 1,7 Millionen Einwohnern waren in den vergangenen Tagen 22 neue Fälle registriert worden. Alle stehen mit einer Infektion im Norden der Regionalhauptstadt Adelaide in Verbindung.

Alle Lokale, Restaurants und Cafés müssen nun schließen, ebenso die Universitäten. Die Bürger dürfen ihre Wohnungen nicht einmal mehr zum Sport verlassen, nur ein Bewohner pro Haushalt darf Einkäufe tätigen. Wenn Bewohner sich gerade nicht in ihrem Heimatort aufhalten, müssen sie bis zum Ende der Einschränkungen bleiben, wo sie sind, sagte Polizeichef Grant Stevens.

Corona-Hotspot des Landes
Fast alle anderen Bundesstaaten und Territorien des Landes hatten South Australia bereits zu Beginn der Woche zum Corona-Hotspot erklärt und Reisebeschränkungen eingeführt. So gilt jetzt eine 14-tägige Quarantäne-Pflicht für Reisende, die aus der Region kommen.

Australien bislang auf gutem Weg
Australien mit seinen 25 Millionen Einwohnern ist bislang vergleichsweise glimpflich durch die Krise gekommen. Insgesamt wurden rund 27.700 Fälle verzeichnet, etwa 900 Menschen sind in Verbindung mit Covid-19 gestorben. Im Bundesstaat Victoria mit der Großstadt Melbourne war erst Ende Oktober nach einer zweiten Welle ein monatelanger harter Lockdown beendet worden. Dort wurden seit 19 Tagen keine neuen Fälle mehr bestätigt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).