06.11.2020 09:16 |

Erfolg für Fahnder

388 Kinderhändler aus dem Verkehr gezogen

Es war ein europaweiter Mega-Schlag von Europol gegen ein kriminelles Netzwerk, das minderjährige Mädchen und Buben an Kinderschänder verkauft hat. 388 Verdächtige wurden bei der international koordinierten Razzia festgenommen - fünf davon in Österreich.

Vernetzt über Grenzen hinweg, rein bis in intimste Familienbereiche - so agierte das Clan-Netzwerk, um dreckige Geschäfte mit Kindern zu machen. Sie wurden für sexuellen Missbrauch verkauft, als Arbeitskräfte ausgebeutet und zu Schmuggeltätigkeiten gezwungen.

Fünf Österreicher festgenommen
Bereits Anfang Oktober schlugen 5380 Beamte koordiniert in Österreich, Belgien, Kroatien, Zypern, Deutschland, Litauen, Portugal, Rumänien, Slowenien, Spanien, den Niederlanden und Großbritannien zu. 59.000 Personen (davon 1257 Verdächtige in Österreich), 1529 Objekte, 15.923 Fahrzeuge und 40.000 Dokumente wurden überprüft - 388 Verdächtige festgenommen. Fünf in unserem Heimatland.

Sandra Ramsauer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).