Bei Feuerwehrübung

Anzeige gegen Bürgermeister nach Straßensperre

Eine Straßensperre für eine Funkübung der Feuerwehr samt Beiwagen-Fahrt in Oberösterreich hat dem roten Julbacher Bürgermeister Johannes Plattner, der auch selbst am Steuer saß, Ärger eingebracht. Denn man hatte vergessen, diese von der Bezirkshauptmannschaft genehmigen zu lassen. Jetzt wird wegen Amtsmissbrauchs ermittelt.

Der Vorwurf: Am 4. September 2020 hatten der Bürgermeister und der Feuerwehr-Chef eigenmächtig die Nebelberger Bezirksstraße auf einer Länge von drei Kilometern gesperrt, zweimal hintereinander, in Summe etwa 30 Minuten. Jeweils waren Beiwagen-Motorräder auf der Strecke unterwegs gewesen. Vier Tage später gab’s eine anonyme Anzeige, dass diese Aktion illegal gewesen sei.

Test von Funkgeräten
„Ja, wir haben die Straße gesperrt“, sagt der Ortschef im „Krone“-Telefonat - und: „Das war eine Feuerwehr-Funkübung. Ich weiß nicht, warum mich deshalb wer anpatzt. Die Unterschrift der Anzeige war gefälscht.“ Seine Erklärung für die Sperre samt Beiwagen-Ausfahrt: „Auf der Strecke findet jedes Jahr ein Europameisterschaftsrennen statt. Die neuen Beiwagen sind mit Schaltautomaten ausgestattet, die - so sagte man uns - bei den Funkgeräten der Feuerwehr Störungen auslösen können.“

Man habe deshalb entlang der Strecke zwölf Feuerwehrleute mit Funkgeräten aufgestellt und dann seien der Bürgermeister in der ersten Maschine als Fahrer und in der zweiten der Feuerwehr-Chef als Beifahrer die Strecke rennmäßig abgefahren. „Um zu testen, ob die Funkverbindung hält.“

Aussage bei Polizei
Einmal musste er bei der Polizei Peilstein, die wegen Amtsmissbrauchs ermittelt, aussagen. Dass man die Sperre nicht gemeldet habe, „war ein Versehen und Fehler“.

Markus Schütz und Christoph Gantner, Kronen Zeitung

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 28. November 2020
Wetter Symbol