11.10.2020 22:14 |

Guten Morgen

Blaues Lager in Trümmern | Unstrahlender Gewinner

Blaues Lager in Trümmern: Es geht - jedenfalls für das blaue Lager - immer noch tiefer, wie man gestern bei den Wiener Landtags- und Gemeinderatswahlen einmal mehr sah. Noch 2015, mitten in der Flüchtlingskrise, gewann die damals von Heinz-Christian Strache angeführte Wiener FPÖ nach einem Wahlkampf, der zum Bürgermeister-Duell zwischen Strache und Häupl hochstilisiert worden war, mehr als 30 Prozent, während Titelverteidiger Häupl dann doch fast 40 Prozent erreichte. Fünf Jahre später, nach Ibiza, Spesenaffäre und dem folgenden brachialen Bruch zwischen FPÖ und Strache stürzte die FPÖ gestern unter zehn Prozent ab, während Strache mit seiner One-Man-Show, so wie es gestern vor der Auszählung der Wahlkarten aussah, den Einzug ins Rathaus versäumt und damit endgültig zur Kenntnis nehmen muss, dass seine politische Karriere, die ihn bis in Vizekanzleramt geführt hatte, in Trümmern liegt. Aus und vorbei.

Unstrahlender Gewinner. Während Michael Ludwig am Sonntag bei seinem Erstantreten ein besseres Ergebnis als sein längst legendärer Vorgänger Michael Häupl bei dessen Premiere und Finale erreicht, versuchte ÖVP-Spitzenkandidat Gernot Blümel zu jubeln. Immerhin verdoppelte er den Stimmenanteil der Türkisen. Die Volkspartei war freilich 2015 in den einstelligen Keller gerutscht. Der unstrahlende Gewinner Blümel wird die nächsten Wochen Gespräche mit dem strahlenden Gewinner Ludwig führen - und Wien dann wieder den Rücken kehren.

„Passt gut zu Wien“. Er ist - oder besser: war - vermutlich einer der meistunterschätzten Politiker Österreichs, dieser wenig knackig formulierende und gar so unaufregende Endfünfziger, den noch vor zwei Jahren wenige Wiener und fast gar keine Nicht-Wiener kannten, hat die Stadt im Sturm erobert. Nein, diese Zuschreibung trifft es nicht  - Sturm? Eroberung? Nicht Michael Ludwigs Welt! Und jetzt ist genau  dieser Mann die rote Führungsfigur. Dieser Ludwig, dem gerade bei einer großen Studie von (jungen) Wienern, die weitaus überwiegend Ludwig wählen wollten weder Führungsstärke noch Durchsetzungskraft attestiert wurden.  Dafür gilt er als besonders sympathisch und glaubwürdig. Wichtigstes Urteil der jungen Leute:  „Er passt gut zu Wien“. Kann man mehr sagen?

Einen schönen Tag!

Klaus Herrmann
Klaus Herrmann
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 23. Oktober 2020
Wetter Symbol