28.09.2020 14:37 |

Kuriose Masche

Falscher Masseur zockte Gäste in Wirtshäusern ab

Ein 36-Jähriger hat sich als falscher Physiotherapeut über eineinhalb Jahre in Wiener Gasthäusern herumgetrieben und Gäste betrogen. Laut Polizeisprecherin Barbara Gass massierte er seine Opfer - oft sehr schmerzhaft - und bandagierte sie. Dann bot er ihnen weitere Behandlungen an, teilweise in Fünfer- und Zehnerblocks, für die er abkassierte. Am 9. September erwischte ihn die Polizei. Die Ermittler suchen nun allfällige weitere Opfer.

Gass zufolge behauptete der deutsche Staatsbürger, aus Tirol zu sein und als Physiotherapeut auch schon für den österreichischen Skiverband gearbeitet zu haben. Neben den Behandlungen offerierte er den Betrogenen offenbar auch Speck und Würste aus der eigenen Produktion seiner angeblich in Tirol lebenden Eltern. Das Geld kassierte er, Behandlungen oder Nahrungsmittel sahen die Kunden nie.

Die auf diese Art und Weise ergaunerten Beträge variierten stark - von 40 bis 1400 Euro war die Bandbreite relativ groß. Der Verdächtige sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.

Die Ermittler des Landeskriminalamtes gehen davon aus, dass es noch bedeutend mehr Fälle gibt, und baten allfällige weitere Geschädigte, sich unter der Telefonnummer 01/313-10-62510 zu melden.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 21. Oktober 2020
Wetter Symbol