23.09.2020 10:40 |

Corona-Verwirrspiel:

Keine Quarantäne - Mauerwerk muss spielen!

Der FC Mauerwerk kommt einfach nicht aus den Schlagzeilen! Nachdem die Simmeringer bereits drei Spiele in der 3. Liga coronabedingt absagen mussten, stand auch das Spiel gegen Bruck/Leitha am Freitag auf der Kippe. Immerhin befand sich gestern die Rieger-Elf noch in Quarantäne. Jetzt ist aber alles anders - das Spiel findet plangemäß statt. Somit bleiben nur mehr zwei Tage Vorbereitung. Bei Mauerwerk ist man geschockt. 

Die Spiele gegen Team Wiener Linien, Marchfeld Mannsdorf und die Admira Juniors musste der FC Mauerwerk wegen Corona-Fällen absagen. Insgesamt sieben Spieler und ein Betreuer waren positiv getestet worden. Somit begab sich die ganze Mannschaft einige Tage nach dem geplanten Dienstag Spiel (8. September) gegen Team Wiener Linien am Freitag in häusliche Quarantäne.

Zehn Tage später wollte man das Training bei den Simmeringern wieder aufnehmen, aber es fehlten die Bescheide die Quarantäne wieder verlassen zu dürfen. „Ich habe mich am Freitag noch erkundigt und mir hat man gesagt, ohne dass man freigegeben wird darf man die Quarantäne nicht beenden“, so Mauerwerks Co-Trainer Patrick Kasuba. Allerdings warten heute noch etliche Spieler auf diesen Bescheid - Kasuba hat ihn am Montag bekommen. „Somit haben wir auch noch nicht mit dem Training begonnen und unserer Meinung ist das Spiel am Freitag auch abzusagen“, erklärt Kasuba weiter.

Wiener Fußballverband sieht das anders
Nicht ganz dieser Meinung ist der Wiener Fußballverband. Denn laut WFV waren die Spieler des FC Mauerwerk nie in einer angeordneten Quarantäne. „Die vorigen Spiele wurden alle wegen drei Corona-Fällen abgesagt. Da war die Vorgehensweise korrekt. Aber der FC Mauerwerk hat nie eine behördliche Quarantäne angeordnet bekommen. Einzig die positiven Spieler mussten zu Hause bleiben. Der Rest hätte trainieren dürfen“, erklärt Andre Reisinger vom Wiener Fußballverband, „das Spiel am Freitag gegen Bruck/Leitha ist bis jetzt nicht abgesagt.“ 

Mauerwerk geschockt
Somit haben die Kicker des FC Mauerwerk mehr als zehn Tage „freiwillig“ nicht trainiert. Laut Verein hat man ihnen aber auch die Trainings am Wienerberg-Platz wegen den Corona-Fällen nicht gestattet. Wäre es nur am Platz in Kaiserebersdorf oder im Park gegangen. „Eigentlich unglaublich. Da kennt sich keiner mehr aus. Aber wir werden es sportlich nehmen und versuchen am Freitag gegen Bruck/Leitha ein gutes Spiel abzuliefern“, gibt sich Kasuba kämpferisch.

Marco Cornelius
Marco Cornelius
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 19. Oktober 2020
Wetter Symbol

Sportwetten