21.09.2020 09:24 |

Hohe Corona-Zahlen

Tschechischer Gesundheitsminister tritt zurück

Polit-Beben bei den tschechischen Nachbarn: Angesichts der hohen Zahlen an Coronavirus-Infektionen in seinem Land ist Gesundheitsminister Adam Vojtech zurückgetreten. Er begründete seine Entscheidung damit, dass er Raum zur Lösung der Pandemie schaffen wolle. In Tschechien liegt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner bei 193.

Vojtech sagte am Montag gegenüber Journalisten, dass er Premier Andrej Babis seine Resignation bereits übermittelt habe. Babis nahm den Rücktritt seines Parteikollegen mit „Verständnis“ an und dankte ihm für die geleistete Arbeit. Vojtech habe die erste Welle der Epidemie „unglaublich gut“ gemeistert, erklärte Babis via Twitter. „Ich verstehe, dass es für ihn zu viel gewesen sein muss, dass er von Politik und Medien angewidert war und sich zum Rücktritt entschlossen hat“, so der Regierungschef.

Opposition sieht Minister als Bauernopfer
Vojtech hatte die Maßnahmen angesichts steigender Infektionszahlen bereits früher verschärfen wollen, Babis stemmte sich zunächst aber dagegen. Die Opposition sprach daher von einem Bauernopfer vor den Regional- und Senatswahlen in weniger als zwei Wochen. Der Hauptschuldige sei der Regierungschef, kritisierte die Chefin der liberal-konservativen Partei TOP 09, Marketa Pekarova Adamova.

Laut EU-Gesundheitsagentur ECDC liegt Tschechien innerhalb der EU bei der Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner im 14 Tage-Schnitt mittlerweile an zweiter Stelle hinter Spanien. Daher wurde immer mehr Kritik an der Regierung von Regierungschef Andrej Babis laut.

So verzeichnete das Land am Sonntag mit 2046 Coronavirus-Neuinfektionen zwar etwas weniger als zuletzt, aber zugleich einen Höchstwert für Wochenenden, an denen gewöhnlich weniger Tests durchgeführt werden. Die Gesamtzahl der bestätigten Fälle stieg damit auf 48.306, wie aus Daten des Gesundheitsministeriums hervorgeht.

Der Gesundheitsminister hatte vor seiner Entscheidung zum Rücktritt noch am Sonntag in einer Fernsehdiskussion die Auffassung vertreten, dass die tschechische Regierung den Ausnahmezustand erklären könnte, sollte der deutliche Anstieg an Infektionen anhalten. Die Regierung solle demnach einen solchen Schritt am Montag diskutieren.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).