31.08.2020 07:30 |

Brief der Minsterin

Freileitung wird immer mehr zum Problem der Grünen

Nach der grünen Ex-Landesvize Astrid Rössler dürfte nun auch an der grünen Bundesministerin Leonore Gewessler der Bau der 380-kV-Freileitung haften bleiben. Wie berichtet, landete ein Brief der Ministerin zu Gunsten des Projekts im Akt des Verwaltungsgerichts, was den Gegnern sauer aufstößt. Sie orten politischen Einfluss.

Bis zum Jahr 2009 hatte Salzburgs Politik die Grundlage für ein Erdkabel geschaffen und das Landeselektrizitätsgesetz novelliert. Diese sieht „eine zwingende Erdverkabelung von neuen Leistungsanlagen mit einer Spannung von mehr als 110-kV“ vor.

Der Projektbetreiber Austrian Power Grid (APG) soll dies mit einem einfachen Trick umgangen haben. „Ein Trafo wurde einfach wenige Meter nach Oberösterreich versetzt. Somit wurde das Landesgesetz ausgehebelt“, ist sich Franz Fuchsberger vom Verein Fairkabeln sicher. Damit kam das Starkstromwegegesetz aus dem Jahr 1968 zur Anwendung. Die grüne Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Rössler war sich Jahre später trotzdem sicher, die Freileitung verhindern zu können. Es kam anders und nach der positiven Umweltprüfung unterschrieb sie die Genehmigung. Das war ein großer Schlag für die Erdkabelbefürworter.

Die grüne Ministerin Leonore Gewessler ist nun mit ihrem Brief an die APG ebenfalls ins Visier der Freileitungsgegner geraten. Darin stellt sie klar, dass ein Urteil des Europäischen Gerichtshof wegen einer fehlenden Strategischen Umweltprüfung eines Projekt in Belgien nicht auf die Salzburgleitung anwendbar ist – für zukünftige Projekte aber schon.

Felix Roittner
Felix Roittner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 24. Oktober 2020
Wetter Symbol