23.08.2020 11:56 |

Geld auch rückwirkend

Angehörige können Pfleger gratis testen lassen

Seit März müssen Angehörige für Pflegekräfte aus Ländern der roten Liste den Corona-Test aus eigener Tasche zahlen, was viele vor Probleme stellt. Laut Sozialministerium gibt es nun eine Lösung: Der Bund stellt die finanziellen Mittel für die Testungen von 24-Stunden-Betreuerinnen bereit.

„Auch die Tests für die beiden Damen aus der Slowakei und aus Rumänien, die sich auch in diesen schwierigen Zeiten um meinen bald 96 Jahre alten Schwiegervater kümmern, haben wir schon mehrmals auf eigene Kosten durchführen müssen“, so Ilona J. aus Wien. Manche Haushalte mussten schon mehr als ein Dutzend Tests seit Beginn der Krise durchführen.

Eine Testung pro Monat pro Pflegekraft wird bezahlt
Nun fürchte viele Betroffene, dass sie auf den Kosten sitzen bleiben könnten, während etwa Urlaubs-Heimkehrer sich zumindest in Wien gratis testen lassen können. Laut Sozialministerium gibt es bereits eine Lösung: Der Bund stellt die finanziellen Mittel für die Testungen von 24-Stunden-Betreuerinnen bereit. Pro Betreuungskraft wird eine Testung pro Monat übernommen.

Die Rückerstattung ist Ländersache und soll in den nächsten Wochen umgesetzt werden - rückwirkend bis März.

Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 21. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.