16.08.2020 16:14 |

Dadic, Schrott und Co.

Frauen-Staffel löscht den Uralt-Rekord

Ganz zum Abschluss der Leichtathletik-Meisterschaften in der Südstadt gab es noch einen großartigen Rekord-Knaller! Die Frauen-Staffel der Union St. Pölten mit Ivona Dadic, Leni Lindner, Beate Schrott und Lena Pressler verbesserte in 45,67 den 41 (!) Jahre alten österreichischen Vereinsrekord über 4 x 100 m der Frauen, der seit 1979 die TS Bregenz mit 45,88 gehalten hatte. „Super, eine echt tolle Leistung“, freute sich Trainer Philipp Unfried.

Damit wurde Ivona Dadic mit insgesamt vier Medaillen auch erfolgreichste Teilnehmerin dieser Titelkämpfe. Neben der Staffel, in der Lena Pressler, die zuvor schon die 400 m Hürden gewonnen hatte, tolle Schlussläuferin war, hatte sie auch noch den Weitsprung mit 6,09 m gewonnen und zudem Silber über 200 m (23,90) und im Kugelstoßen (14,28) geholt. Platz zwei über die 200 m waren dabei für sie noch enttäuschend. Nach einem Fehler beim Start (ihre Startblöcke waren verrutscht) war sie mit dem falschen Fuß weggelaufen und kam erst in einem starken Finish noch zum zweiten Platz.

Sensation durch Julia Schwarzinger
Da sorgte Julia Schwarzinger in toller persönlicher Bestzeit von 23,78 als 200-m-Siegerin vor Ivona Dadic und Ina Huemer (23,96) für eine Sensation. Schwarzinger, die ihre persönliche Bestzeit pulverisierte, konnte ihr Glück kaum fassen, dass sie die hohen Favoritinnen besiegt hatte. „Habe ich wirklich gewonnen?“, fragte sie ein paarmal ungläubig, ehe ihre Sensation bestätigt wurde.

Während Ivona Dadic in 14 Tagen bei den Mehrkampf-Meisterschaften in Götzis startet und dort ein mächtiges Siebenkampfresultat schaffen kann, ist ihre Disziplinen-Kollegin Verena Preiner, WM-Dritte von Doha 2019, in Götzis nicht mit von der Partie. Wegen ihrer erst kürzlich überstandenen Knöchelverletzung verzichtet sie dort, konnte aber in der Südstadt mit ihrem Kugelstoßsieg (großartige Bestweite von gleich zweimal erzielten 15,07 m) und ihrem zweiten Platz im Speerwurf (45,80 m) sehr zufrieden sein. Die dritte österreichische Top-Siebenkämpferin, Sarah Lagger, startete am Sonntag nicht mehr, beendete vorzeitig wegen einer rätselhaften Hauterkrankung an den Beinen ihre Saison.

Vojta holte 10. 1500-Meter-Titel
War Ivi Dadic die Erfolgreichste bei den Damen, so erwies sich Andreas Vojta bei den Männern einmal mehr als der große Titel-Hamsterer! Als einziger Leichtathlet konnte der 31-Jährige bei den Staatsmeisterschaften in der Südstadt zwei Einzel-Titel gewinnen und hält jetzt bei schon insgesamt 36 Goldenen. Nach seinem Erfolg über 800 m gewann er am Sonntag ganz überlegen auch die 1500 m in 3:48,25 - sein zehnter Titel auf dieser Strecke im Freien! Über dieselbe Distanz gab es bei den Frauen ein sagenhaftes Herzschlag-Finale, das Lotte Luise Seiler in 4:34,69 mit nur einer Hundertstel vor Julia Mayer (4:34,70) gewann.

Olaf Brockmann

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 17. April 2021
Wetter Symbol

Sportwetten