07.08.2020 20:24 |

Medial wenig präsent

Frauenpolitik - darüber spricht man nicht

Mit Brigitte Bierlein lenkte 2019 zum ersten Mal eine Frau die Republik. An der Präsenz von Frauenpolitik hat das nichts geändert. Auf den wenig glorreichen 19. Platz schafft es „Frauenpolitik“ im Ranking der medialen Berichterstattung im Jahr 2019. Geschlagen etwa von der EU-Wahl - an der 3,8 Millionen Österreicher teilnahmen, 700.000 weniger, als es Frauen hierzulande gibt (4,5 Mio.). Geschlagen auch von der Steuerreform, Asylpolitik und Parteienfinanzierung.

Dass die Themen, die eine Hälfte der Österreicher direkt und die andere zumindest familiär betreffen, medial nicht auch noch gegen Personaldebatte (Platz 25), Parlamentarische Anfragen (26) und die Casinos Austria (30) verlieren, hat einen makabren Grund: „Es gab noch nie so viele Frauenmorde wie im Vorjahr“, erklärt Maria Pernegger, Geschäftsführerin von Media Affairs. Das Institut analysiert jährlich Tageszeitungen und den ORF auf die Anzahl der Worte, die über „Frauen-Themen“ berichtet werden.

Die Gewalt und das damit verbundene Sexualstrafrecht nehmen 2019 mit über 80.000 Nennungen klar die Spitze der Berichterstattung über Frauen ein, gefolgt von der Frauenquote. Die Gleichberechtigung der Geschlechter, Vereinbarkeit von Beruf und Familie oder Pensionen schaffen es gerade einmal auf 10.000 Nennungen. „Der Gesamtanteil der Frauenpolitik an der gesamtpolitischen Debatte beträgt 1,6% – getrieben oft durch stark eingeschränkte Themen wie #MeToo, das Binnen-I oder das Kopftuch“, kritisiert Pernegger.

Zitat Icon

Man darf sich nicht darauf ausreden, dass zu wenig Frauen bei der Türe hereinspazieren. Wenn wir bei der Generation, die jetzt heranwächst, nicht 50/50 schaffen, haben wir die nächste Chance verpasst.

Simone Oremovic, Personalchefin der RHI Magnesita

Zitat Icon

Wir haben zurzeit den höchsten Anteil an Frauen in der Spitzenpolitik. In der Krise kommunizieren aber immer nur die Männer.

Maria Pernegger, Studienautorin von Media Affairs

Zitat Icon

Die Corona-Krise hat die Frauen zurückgedrängt. Die echten Frauenthemen – die Situation von Alleinerzieherinnen, gerechte Löhne – bleiben mediale Randthemen.

AK-Präsidentin Renate Anderl

Zitat Icon

Eine Quote ist das eine. Aber wir müssen als Industrie viel mehr verstehen, welches Potenzial in Frauen steckt. Die Digitalisierung kann ein Paradebeispiel für Emanzipation werden.

Axel Kühner, Vorstandsvorsitzender des Kunststoffspezialisten Greiner

Digitalisierung als Chance für Frauen
Auch bei der Bildsprache ortet die Studienautorin eine „stereotype Rollenverteilung“: Während Fotos von Frauen überdurchschnittlich oft Berichte über Schönheit (100%), Bildung (68%), Gesundheit (79%) oder Opfer (58%) zieren, sind sie in der Wirtschaft (12%), auf dem Arbeitsmarkt (33%) und der Politik (21%) unterrepräsentiert.

Eine Chance ortet Maria Pernegger in der Digitalisierung. Sie sei noch geschlechtsneutral besetzt: „Das ist der erste Bereich seit Langem, in dem Kompetenz mehr zählt als Seilschaften und in dem sich Unternehmen nicht leisten können, ihre Chance auf die besten Köpfe – ob männlich oder weiblich – zu verpassen.“

Teresa Spari, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 17. April 2021
Wetter Symbol