02.08.2020 07:43 |

Corona-Leugner

18 Polizisten bei Auflösung von Demo verletzt

Bei der Auflösung der Kundgebung von Gegnern staatlicher Corona-Auflagen in Berlin sind am Samstag 18 Polizeibeamte verletzt worden. Drei mussten im Krankenhaus behandelt werden, wie die Polizei Sonntagfrüh über Twitter mitteilte.

Trotz steigender Infektionszahlen hatten Tausende Menschen gegen die staatlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie protestiert. Nach Schätzungen der Polizei schlossen sich bis zu 17.000 Menschen einem Demonstrationszug an, rund 20.000 beteiligten sich anschließend an der Kundgebung.

Polizei löste Versammlung auf
Da sich viele Demonstranten weder die Abstandsregeln hielten noch Masken trugen, erstattete die Polizei Strafanzeige gegen die Veranstalter und begann am frühen Abend damit, die Versammlung aufzulösen. Insgesamt waren laut Polizeiangaben 1100 Beamte im Einsatz.

Umstrittene Initiative als Veranstalter
Veranstalter der umstrittenen Demonstration war die Stuttgarter Initiative „Querdenken 711“, die teilweise die Existenz des Coronavirus beziehungsweise dessen Gefährlichkeit oder die durch eine Infektion ausgelöste Krankheit Covid-19 leugnet. Unter den Demonstranten waren auch Rechtsextreme, Neonazis, Impfgegner, rechte Esoteriker und Verschwörungsideologen.

Widerstand gegen Demo-Auflösung
Als die Polizei die Demonstration auflöste, widersetzten sich einige gewaltbereite Teilnehmer, weshalb die Polizei die Versammlung gewaltsam auflösen musste. Vereinzelt mussten Personen weggetragen werden, die „Wir bleiben hier“ skandierten. Gegen 22.30 waren nur noch wenige Hundert Menschen anwesend und die Stimmung entspannte sich langsam.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.