16.07.2020 15:46 |

Sintflutartiger Regen

29 Tote bei Überschwemmungen in Indonesien

Nach heftigen Regenfällen im Südwesten der indonesischen Insel Sulawesi zu Wochenbeginn sind bisher mindestens 29 Menschen tot geborgen worden. Weitere 15 Menschen gelten noch als vermisst, mehr als 15.000 Menschen mussten ihre Häuser verlassen und Zuflucht in Notunterkünften suchen.

Sintflutartiger Regen hatte in Japan Anfang des Monats für Zerstörung gesorgt, in China waren Mitte Juli infolge von Überschwemmungen 140 Todesopfer zu beklagen - nun ächzt Indonesien unter der Last und den Konsequenzen schwerer Regenfälle.

Zumindest Straßen seien jetzt wieder langsam für Autos befahrbar, sagte ein Sprecher des Katastrophenschutzes. So könnten Hilfsgüter deshalb erst jetzt nach und nach in die betroffenen Gebiete gebracht werden. In Indonesien herrscht derzeit Regenzeit, die Wassermassen lösen gewöhnlich Überschwemmungen und Erdrutsche aus.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.