09.07.2020 05:55 |

Wirbel in der Slowakei

Unangemessene Polizeigewalt gegen Messermann?

Ein im Internet verbreitetes Video sorgt derzeit für heftige Debatten in der Slowakei. Die Aufnahme zeigt die Festnahme eines 43-jährigen mit einem Messer bewaffneten Mannes in der Altstadt von Bratislava. Zunächst sprach die Polizei von einem „entschlossenen Einsatz gegen einen Bewaffneten“. Doch nach der heftigen Kritik in sozialen Medien und auf Nachrichtenportalen hat die stellvertretende Polizeipräsidentin eine Überprüfung angekündigt.

In dem von einem Augenzeugen aufgenommenen Video ist zu erkennen, dass ein Polizist mehrfach mit dem Fuß gegen den Kopf des von anderen Mitgliedern der Spezialeinheit am Boden fixierten Mannes tritt. Zuvor machte der Mann einen verwirrten Eindruck und zeigte sich überrascht, dass ihn rund ein Dutzend vermummter Polizisten mit Gewehren umstellt. Deutlich ist zu hören, dass er auf Slowakisch ruft: „Das meint ihr wohl nicht ernst!“ und „Seid ihr verrückt geworden?“

Mann mit Gummigeschossen zu Boden gebracht
Trotz der Aufforderung der Einsatzkräfte lässt er sein Messer nicht fallen, woraufhin die Polizisten mehrere Schüsse mit Gummiprojektilen abgeben. Schließlich wirft der Mann das Messer weg und fällt zu Boden.

Nach Polizeiangaben wurde der 43-Jährige bei dem Einsatz leicht verletzt. Sprengstoff sei nicht gefunden worden. Da sich einzig und alleine aus dem Video die Angemessenheit des Einsatzes beurteilen lässt, kündigte die stellvertretende Polizeipräsidentin Jana Maskarova eine Überprüfung an.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).