26.06.2020 05:53 |

Tierlieber Bleiburger

Drohnen retten Tiere vor dem sicheren Tod

Brummende Traktoren, scharfe Klingen und der Duft von frischem Gras: Im Frühsommer wird in Kärnten gemäht. Was Landwirten dazwischen kommt, ist die Setzzeit von Rehen. Kitze werden mit Vorliebe in den hohen Wiesen abgelegt und Hunderte Jungtiere sterben den Mähtod. Ein junger Bleiburger will Abhilfe schaffen.

Ein junger Bleiburger hat sich zum Ziel gesetzt, etwas gegen das traurige Ende der vielen Rehkitze zu tun und bietet mit seinem Unternehmen Colibri Solutions seit März Ortungsflüge mit Drohnen an. „Mit einer speziellen Wärmebildkamera wird nach den Tieren gesucht, damit sie gerettet werden können“, erklärt Benjamin Joeres.

Bis zu 25 Meter hoch fliegen die Drohnen von Joeres. In knapp 30 Minuten kann so ein Hektar Fläche durchsucht werden. „Früher sind wir mit Hunden durch die Wiesen gegangen. Die Kitze sind aber oft kaum zu finden“, sagt Jäger Guido Kalliwoda. Zwar wäre der Nachwuchs zu hören, durch den Instinkt würden die Kitze aber nicht flüchten, sondern sich verstecken.

Gesucht wird kurz vor der Mahd, oft in den frühen Morgenstunden. Joeres: „So kann sichergestellt werden, dass die Kitze nicht wieder zurück ins Gras gehen.“

Mit der Wärmebildkamera kann das Tier dann geortet und von einem Jäger in Sicherheit gebracht werden.

Dazu müssen Landwirte bevor sie ihre Flächen bearbeiten bei der Jägerschaft anfragen, ob eine Ortung möglich ist. Kalliwoda: „Ich hoffe auf ein Umdenken bei einigen. So könnten viele Tiere überleben.“

Bei Joeres dreht sich alles um Drohnen. Seit Jahren baut der gelernte Mechatroniker die digitalen Helferlein sogar selbst. Naheliegend, dass der gebürtige Deutsche aus diesem Hobby irgendwann auch seinen Beruf machen wollte.

Der heimischen Landwirtschaft technisch unter die Arme zu greifen, liegt dem Jungunternehmer dabei am Herzen: „Es gibt viele Möglichkeiten! Drohnen können etwa beim Vermessen oder Ausbringen von Düngemitteln helfen. Aktuell ist vieles in Österreich aber gesetzlich noch nicht möglich.“

Als zertifizierter Drohnenpilot bietet er etwa auch 3D-Aufnahmen, Orthofotografie oder Fotos von Sportevents an.

Elisabeth Nachbar
Elisabeth Nachbar
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 13. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.