24.06.2020 08:53 |

Eigenmarken punkten

Kinder-Sonnencremes: Guter Schutz ist nicht teuer

Kinderhaut ist besonders empfindlich gegenüber den schädlichen Seiten der Sonne. Spezielle Sonnenprodukte sollten daher zuverlässig schützen. Ergebnis eines neuen Tests: Kleiner Preis, große Wirkung. Am besten schnitten vier Eigenmarken ab, nur eines von 16 Produkten fiel wegen mangelnder UVA-Abschirmung durch, 15 schützen zuverlässig. Auf den vier Spitzenplätzen liegen - ähnlich wie in einer vorangegangenen Untersuchung - günstige -Handelsmarken aus Supermärkten und einer Drogeriekette.

Untersucht wurden im Auftrag des Vereins für Konsumenteninformation (VKI) und der deutschen Stiftung Warentest Cremen, Lotionen und Sprays mit Lichtschutzfaktor 30, 50 sowie 50+. Bei den vier „sehr guten“ Testsiegern handelt es sich um günstige Handelsmarken aus Supermärkten und von einer Drogeriekette - Lidl, Müller, Hofer und Spar haben die Nase vorn. Bei elf weiteren Produkten ist man beim UV-Schutz ebenfalls auf der sicheren Seite, berichteten die Konsumentenschützer. Einzige Ausnahme war die Baby & Kids Sonnencreme von Eco Cosmetics. Sie fiel durch, weil sie laut den Prüfern beim Schutz gegen UVA-Strahlung versagte.

"Umfassender Sonnenschutz beginnt bei UV-Vermeidung“
„Je jünger ein Mensch ist, umso weniger gut ausgebildet ist der sogenannte Eigenschutz der Haut und umso schwerer wirkt sich übermäßige Sonnenbestrahlung im späteren Leben aus“, warnte Harald Maier von der Universitätsklinik für Dermatologie der Medizinischen Universität Wien im „Konsument“. Da gehe es um viel mehr als nur Sonnencreme: „Umfassender Sonnenschutz beginnt für Kinder bei der UV-Vermeidung.“ Schatten sei der allerbeste Schutz, die pralle Sonne - vor allem in der Zeit zwischen 11.00 und 15.00 Uhr - sollte man mit Kindern meiden. Sie sollten zudem Sonnenhüte (nicht nur Schirmkappen) tragen und etwa in der Sandkiste das T-Shirt anbehalten.

Sonnencreme für Große schützt auch Kleine
„Wer zulässt, dass Kinder einen Sonnenbrand bekommen, begeht im Prinzip eine schwere Körperverletzung“, mahnte Maier. Eigene Produkte seien eigentlich nicht nötig. „Eine Sonnenmilch mit LSF 30 oder 50/50+, die für Erwachsene entwickelt wurde, schützt auch Kinderhaut in ausreichendem Maße“, so der Experte.„ Die Mittel unterscheiden sich fast nur durch ihre Aufmachung. Es werden die gleichen UV-Filter eingesetzt wie bei den Erwachsenen-Produkten.“ Für Kinder gebe es jedoch oft eine „Sensitiv“-Variante ohne Duftstoffe - solche Erzeugnisse seien für alle Altersgruppen zu empfehlen.

Nach dem Baden neu eincremen
Grundsätzlich weisen Experten darauf hin, „wasserfest“ nur bedeute, dass nach zweimal 20 Minuten Baden noch die Hälfte des UV-Schutzes übrig ist. Daher ihr Rat: Nach dem Planschen neuerlich die Kids eincremen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 13. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.