10.06.2020 08:46 |

Aus Angst vor Polizei

Japaner behielt tote Mutter wochenlang zu Hause

Weil er Angst davor hatte, den Tod seiner hochbetagten Mutter der Polizei zu melden, soll ein Japaner deren Leiche wochenlang zu Hause behalten haben. Wie die japanische Tageszeitung „Sankei Shimbun“ am Mittwoch berichtete, wurde der 54 Jahre alte Manager einer Landschaftsgarten-Baufirma festgenommen.

Der Mann soll gegen ein Gesetz verstoßen haben, welches das Zurücklassen einer Leiche verbietet, ohne für deren ordentliche Bestattung zu sorgen, berichtet das Blatt.

Als er bemerkt habe, dass seine 85 Jahre alte Mutter nicht mehr atme, habe er nicht mehr klar denken können, wurde der Mann nach der Festnahme zitiert. Die Vorstellung, der Polizei davon zu berichten, habe ihm Angst gemacht, sagte er demnach. So seien die Tage verstrichen.

Ein in der Nähe wohnendes Mitglied der Familie habe schließlich sein Haus aufgesucht, weil die Mutter seit längerer Zeit nicht mehr erreichbar war.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 21. Oktober 2021
Wetter Symbol