In JA-Asten inhaftiert

Falscher Hotelierssohn nach Ausbruch gefasst

Ende Mai brach ein wegen Betruges verurteilter Pinzgauer aus der Justizanstalt-Asten in Oberösterreich aus. In einem Hotel in Leogang kostete der 30-Jährige seine neugewonnene Freiheit aus. Doch der Geschäftsführer wurde stutzig. Freitagfrüh stand daraufhin die Polizei vor der Zimmertür des flüchtigen Häftlings.

Mit falschem Namen gab sich der Pinzgauer (30) als Sprössling einer Hoteliersdynastie aus Obertauern aus. Nach seiner Verurteilung wegen gewerbsmäßigen Betruges am Salzburger Landesgericht im Dezember 2019 trat er eine zweijährige Haftstrafe in der oberösterreichischen Justizanstalt-Asten an. Laut Justizanstalt war der 30-Jährige in der Haft als Hausarbeiter für Reinigungsarbeiten oder die Müllentsorgung zuständig.

In Hotel eingecheckt
Vergangene Woche am Donnerstag ergriff er die Flucht. „Der Häftling befindet sich im gelockerten Vollzug“, bestätigt Gefängnissprecher Herwig Nosko. Nur einen Tag später checkte der Pinzgauer mit falschem Namen in einem Hotel in Leogang ein. In Freiheit bandelte er mit einer Oberösterreicherin (28), die in Salzburg lebt, an.

Zitat Icon

Wir wurden stutzig, weil er mit Überweisung zahlen wollte und die Anzahlung für das Zimmer bis zuletzt schuldig blieb.

Hotel-Leiter

Polizei riss ihn aus dem Schlaf
Auch ihr tischte er die Lüge über sein vermeintlich wohlhabendes Elternhaus auf. Regelmäßig besuchte sie ihn in Leogang. „Sie haben es sich schon gut gehen lassen und so im Wert von 600 Euro konsumiert“, so der Chef des Vierstern-Hotels. Doch am Donnerstag flog der Betrug auf. Zivilpolizisten rissen den Pinzgauer daraufhin am Freitagmorgen gegen 10 Uhr aus dem Schlaf. Nun sitzt er wieder. 

Nikolaus Pichler, Kronen Zeitung

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 14. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.