26.05.2020 03:29 |

Frühere Tat scheiterte

Ehefrau mit Cobra getötet - Inder festgenommen

Zuerst hatte er es mit einer Viper versucht - als dieser Versuch scheiterte, griff ein Inder zu einer Cobra, um seine Ehefrau zu töten. Zunächst schöpfte niemand den Verdacht, dass sich hinter den Angriffen ein grausamer Plan verbarg, doch als der 27-Jährige versuchte, kurz nach dem tragischen Tod seiner Ehefrau an deren Besitztümer zu gelangen, schöpfte die Familie der jungen Frau Verdacht. Sooraj wurde wegen Mordverdachts festgenommen.

Im März war Uthra von einer Kettenviper gebissen worden und lag zwei Monate lang in einem Krankenhaus im südlichen indischen Bundesstaat Kerala. Nach ihrer Entlassung aus dem Spital erholte sich die Frau mitsamt ihrem Ehemann bei ihrer Familie. Doch der Schein des besorgten Ehemannes - und Vaters der gemeinsamen einjährigen Tochter - trog. Wie ein Sprecher der Polizei der AFP sagte, plante der 27-Jährige wohl lediglich den nächsten Angriff auf seine Frau. Nachdem er sich im Internet Schlangenvideos angesehen und Kontakt zu Schlangenhändlern aufgenommen hatte, schritt er demnach Anfang Mai erneut zur Tat.

Gemeinsam trauerte die Familie - bis der Verdacht aufkam
Diesmal versuchte Sooraj es mit einer Cobra, die er auf seine schlafende Frau geworfen habe. In einer Polizeimeldung stand: „Sooraj blieb in demselben Raum wie Uthra, als ob nichts passiert wäre. Am nächsten Tag absolvierte er seine Morgenroutine, als er von den Schreien von Uthras Mutter alarmiert wurde.“ Die Familie habe die junge Frau noch ins Krankenhaus gebracht, wo ihr Tod festgestellt worden sei. Gemeinsam trauerte die Familie - bis der Verdacht aufkam, dass die Schlangenbisse kein Zufall waren. Verdächtig machte Sooraj sich, als er wenige Tage nach dem Tod seiner Ehefrau deren Besitztümern übertragen bekommen wollte.

Uhtras Familie gilt der Nachrichtenagentur zufolge als wohlhabend, Sooraj war es als Mitarbeiter einer Privatbank aber nicht wirklich. Auch in die Ehe hatte Uthra eine beträchtliche Aussteuer mitgebracht: fast 100 Goldmünzen, ein neues Auto und eine große Summe Bargeld. Von der Polizei hieß es dazu: „Sooraj fürchtete, wenn er sich von Uthra scheiden ließe, würde dies bedeuten, dass er die Mitgift hätte zurückgeben müssen. Da beschloss er, sie zu töten.“

Der Händler, der dem 27-Jährigen die Cobra verkauft hatte, wurde ebenfalls festgenommen.

Heike Reinthaller-Rindler
Heike Reinthaller-Rindler
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 04. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.