25.05.2020 17:08 |

Corona-Infektionen

Niederländische Nerzfarmen im Visier

Nach mindestens zwei Coronavirus-Infektionen sind Nerzfarmen ins Visier niederländischer Behörden geraten. Die Personen sollen sich mit dem Erreger SARS-CoV-2 auf Zuchtfarmen angesteckt haben.

Landwirtschaftsministerin Carola Schouten teilte am Montag in Den Haag mit, dass nach einem ähnlichen Vorfall in der Vorwoche ein Nerz auf einer Farm im Osten des Landes mindestens eine weitere Person angesteckt habe. „Aufgrund der vorliegenden Informationen ist es höchstwahrscheinlich, dass mindestens eine von drei infizierten Personen durch einen Nerz angesteckt wurde“, schrieb die Ministerin dem Parlament.

Seit der Vorwoche herrschen auf solchen Zuchtfarmen strenge Schutzmaßnahmen. Dennoch steigt der Druck auf die Ministerin. Tierärzte werfen ihr vor, das Ansteckungsrisiko herunterzuspielen. Farmen mit besonders hoher Zahl von infizierten Tieren müssten geräumt werden, fordern sie. Ministerin Schouten lehnt drastische Maßnahmen aber vorerst ab. Sie will zunächst die Ergebnisse einer laufenden Untersuchung bei allen Zuchtbetrieben abwarten.

Gerichtsbeschluss: Nerzfarmen müssen bis 2024 zusperren
In den Niederlanden gibt es rund 150 Nerzfarmen vorwiegend im Osten des Landes nahe der deutschen Grenze. Unabhängig von der Corona-Pandemie müssen alle niederländischen Nerzfarmen laut Gerichtsbeschluss bis 2024 den Betrieb einstellen.

Bereits Ende April waren in zwei Pelztierfarmen in den Niederlanden bei mehreren Nerzen eine Infektion mit dem neuen Coronavirus SARS-CoV-2 festgestellt worden. Das Landwirtschaftsministerium ging damals davon aus, dass es von Mitarbeitern der betroffenen Farmen in der Provinz Noord-Brabant auf die Tiere übertragen wurde.

Auch Katzen, Tiger und Löwen stecken sich an
Laut dem deutschen Friedrich-Loeffler-Institut sind auch Flughunde und Frettchen empfänglich für eine SARS-CoV-2-Infektion, Schweine und Hühner hingegen nicht. Hunde gelten als wenig empfänglich für das Virus. Katzen schon eher, allerdings gelten sie bisher nicht als Überträger der Seuche. Aus New York sind Infektionen von Tigern und Löwen in einem Zoo bekannt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 02. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.