Alter Trend wieder neu

Wegen Mundschutz: Lippen nun auf Nase geschminkt

Es gibt bereits zahlreiche Challenges auf Instagram. Einige sind lustig, viele gefährlich und nur wenige sinnvoll. Seit Beginn der Corona-Pandemie kommen laufend neue hinzu, die in der Krisen-Zeit für etwas Unterhaltung sorgen. So auch die aktuellste: Die „Tiny Face Challenge“.

Ein alter Make-up-Trend ist in den sozialen Medien wieder aufgetaucht und hat dazu geführt, dass hunderte User Selfies von sich selbst mit „Tiny Faces“ veröffentlichen. Dabei wird die untere Gesichtshälfte mit einem Schal bedeckt und auf die Nase eine karikaturistische Darstellung von einem Mund und Nasenlöcher gemalt. Das Ergebnis ist ziemlich skurril. 

Ins Leben gerufen wurde die Challenge von Comedian Jaime French. Sie postete eine 5-minütiges Video mit Schmink-Tutorial. Der Clip ging sofort viral und erhielt über eine Million Aufrufe und fast 55.000 Likes. Immerhin kann so trotz Mundschutz wegen der Corona-Richtlinien der Lieblings-Lippenstift präsentiert werden. Ein Highlight für alle Make-Up-Fans!

Unter dem Hashtag #tinyfacemakeupchallenge finden sich mittlerweile zahlreiche Pics im Netz. 

Mai 2020

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Jetzt anmelden und City4U-News kostenlos abonnieren!

Julia Ichner
Julia Ichner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.