Innovative Lösung

Unternehmer erfinden Spezial-Ampel für Gastronomie

Nach wochenlangen Schließungen dürfen die Restaurants nun endlich wieder ihre Pforten öffnen. Nicht nur in Österreich, sondern auch in Deutschland. Dabei gibt es jedoch gewisse Regeln zu beachten. In Berlin zeigten sich drei Unternehmer besonders kreativ und haben für die Gastronomie eine technische Lösung entwickelt, die helfen soll: die Gast-Ampel. 

Ähnlich wie in Österreich gibt es auch in Deutschland Richtlinien für die Gastronomie: Abhängig von der Fläche darf nur eine bestimmte Anzahl an Gästen das Restaurant oder die Bar betreten. „Die Anzahl muss überwacht und eintretende Personen müssen gezählt werden. Das bedeutet einen erheblichen Mehraufwand“, so Jonas Fischer. Aus diesem Grund hat der Produktdesigner gemeinsam mit zwei anderen Unternehmern die „Gast-Ampel“ entwickelt. Mit ihr sollen Kundenströme eindeutig und effizient gesteuert werden können. 

"Bei Rot bleib stehn, bei Grün essen gehen"

Über einen Sensor zählt sie die eintretenden Gäste und schaltet auf Rot, sobald eine vom Lokalinhaber festgelegte Grenze überschritten wird. Verlassen einzelne Besucher das Restaurant, schaltet die Ampel wieder auf Grün. Restaurant- und Barbetreiber können mit dem Smartphone ganz einfach festlegen, wie viele Gäste in das Lokal dürfen. Über eine App können sie jederzeit ablesen, wie viele Besucher gezählt wurden. So bleibt die aktuelle Situation immer im Blick.

Ob die Gast-Ampel auch irgendwann in Wien installiert wird? Man darf gespannt sein!

Mai 2020

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Jetzt anmelden und City4U-News kostenlos abonnieren!

Julia Ichner
Julia Ichner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.