13.05.2020 13:07 |

Identität unbekannt

Tote Frau in Rollstuhl bei Rettung abgegeben

Verstörende Szenen haben sich Ende April in einer Rettungsstelle in Berlin zugetragen: Wie die deutsche Polizei am Mittwoch mitteilte, hat damals ein Unbekannter eine tote Frau in einem Rollstuhl abgegeben. Der Mann gab an, dass seine Ehefrau an Atemnot leidet und Hilfe braucht - doch die Seniorin war zu diesem Zeitpunkt bereits tot.

Nachdem der Unbekannte die Leiche abgegeben hatte, verließ er die Rettungsstelle umgehend wieder. Bei der anschließenden Untersuchung der betagten Frau stellten die Mediziner fest, dass sie bereits seit mindestens einem Tag tot war.

Frau saß in selbst gebautem Rollstuhl
Ausweisdokumente trug sie nicht bei sich. Auffällig war, dass die Frau fast vollständig selbst geschneiderte Kleider trug und außerdem in einem selbst gebauten Rollstuhl saß, berichtete die „Bild“-Zeitung am Mittwoch. 

Tote zwischen 80 und 95 Jahre alt
Außerdem hieß es von der Polizei, dass sie etwa 80 bis 95 Jahre alt, 1,57 Zentimeter groß und nur rund 40 Kilogramm schwer gewesen sei. Vor ihrem Tod sei die Frau demnach mehrere Monate nur noch gelegen oder gesessen. Um den Vorfall aufzuklären, suchen die Ermittler nach Zeugen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).